Branchensalat Blackrock baut eigene Branchenindizes

Tabak-Ernte in Kentucky: In herkömmlichen Branchenindizes sind Tabakunternehmen gern als Basiskonsumgüterhersteller eingeordnet. | © Getty Images

Tabak-Ernte in Kentucky: In herkömmlichen Branchenindizes sind Tabakunternehmen gern als Basiskonsumgüterhersteller eingeordnet. Foto: Getty Images

Blackrock räumt um: Die Fondsgesellschaft plant Indexfonds (ETF) nach einem neuen Branchensystem. Wie US-Medien übereinstimmend berichten, liegen bereits entsprechende Anträge bei der Finanzaufsicht SEC. Die ETFs sollen unter der Marke iShares Evolved auf den Markt kommen. Das Unternehmen selbst hat das noch nicht kommentiert.

Ziel sind neuartige Branchen-Indexfonds, die anders aufgebaut sind als herkömmliche. Denn die beruhen bislang stets darauf, wie die Indexanbieter, zum Beispiel S&P Dow Jones Indices und MSCI, Unternehmen in Branchen einordnen. Und zwar immer jedes Unternehmen in genau eine Branche. Demnach produziert ein Tabakunternehmen Basiskonsumgüter.

Das will Blackrock ändern und hauseigene Datentechnologie nutzen, um eigene Indizes zu bauen. So zitiert Reuters aus den Unterlagen: „Das System erlaubt es, Unternehmen in mehrere Sektoren einzusortieren, anstatt nur in einen. Das spiegelt die mehrdimensionale Natur dieser Unternehmen wider.“ Damit hätte sich die Entweder-Oder-Frage erledigt. Auf dem Plan stehen derzeit ETFs für die Branchen Finanzen, Gesundheit, Medien, Basiskonsum, höherwertiger Konsum und Technik.