Büttner Kolberg & Partner Dachfonds UI Starke Marken als Basis

Jens Thomas, Büttner, Kolberg & Partner

Jens Thomas, Büttner, Kolberg & Partner

// //

„Wir sehen das Risiko eher bei Anleihen.“ Jens Thomas sorgt sich um die Stabilität des Finanzsystems. Nach Einschätzung des Frankfurter Vermögensverwalters haben sich die Rahmenbedingungen an den Kapitalmärkten grundlegend geändert.

„Seit der Lehman-Krise erhalten die Anleger keine angemessenen Zinsen mehr, die sie für eingegangene Risiken entschädigen.“ Die Notenbanken hätten sich einspannen lassen, klamme Staaten zu finanzieren, erklärt Thomas.

„Auch unsere Kunden spüren, dass die Welt unsicherer geworden ist. Die momentane Ruhe ändert daran wenig“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter von Büttner Kolberg & Partner.

Gemeinsam mit Firmengründer Peter W. Kolberg und dem dritten Partner Klaus Kehl agiert der Investmentstratege daher nach dem Grundsatz, dass der Erhalt des Vermögens gegenüber der Spekulation Priorität genießt.

Thomas billigt insbesondere Aktien eine herausragende Schutzfunktion zu. Er betrachtet diese Papiere als Unternehmensbeteiligungen. Bei der Frankfurter Gesellschaft bilden substanz- und dividendenstarke Sachwerte wie Nestlé oder Coca-Cola daher einen wesentlichen Baustein der Portfolios.

Wenige Kunden, strikte Prinzipien

In der individuellen Vermögensverwaltung diskutiert der Vermögensmanager häufig und gern über Aktienquoten oder die risikoadjustierte weltweite Streuung der jeweiligen Investments.

Jens Thomas hält intensiven Kontakt zu seinen Mandanten. Dass dies keine Leerfloskel ist, beweist er mit Zahlen: „Zwei bis drei persönliche Anlagegespräche, die sich durchaus auch einmal über Stunden hinziehen können, sind bei uns keine Seltenheit“, erläutert der Anlagestratege.

Die überschaubare Zahl von rund 50 Kunden ermögliche eine derart intensive Betreuung. „Demgegenüber hat die Akquirierung neuer Vermögensverwaltungsmandate für uns keine Priorität. Die Pflege der bestehenden Beziehungen ist uns wichtiger“, erläutert Thomas, der seit zwölf Jahren im Unternehmen arbeitet.

Büttner Kolberg & Partner betreut seine Kunden teilweise bereits in der dritten Generation. „Dabei handelt es sich unter anderem um Familienstämme mit teils unternehmerischem Hintergrund“, erläutert Thomas.

Die bodenständige Ausrichtung des Mandantenstamms schlägt sich auch in den Anlagegrundsätzen von Büttner, Kolberg & Partner nieder. „In den individuellen Portfolios bilden wir die vereinbarte Strategie praktisch ausschließlich über Aktien, Renten und Cash ab.“

Aus Sicherheitsaspekten setzt sich Jens Thomas ferner dafür ein, einen Depotanteil von rund 5 Prozent für die Goldanlage zu reservieren. Auf synthetische beziehungsweise illliquide Finanzprodukte wie Zertifikate und geschlossene Fonds versuchen die Vermögensverwalter hingegen völlig zu verzichten.