BVI-Absatzstatistik Deutsches ETF-Vermögen seit 2010 verdoppelt

Börsengehandelte Indexfonds sollen deutsche Privatanleger mit vergleichsweise geringen Gebühren von aktiv gemanagten Investmentfonds weglocken. Doch das hierzulande rasant steigende ETF-Vermögen entfällt zu knapp 90 Prozent auf institutionelle Anleger, berichtet aktuell der deutsche Fondsverband BVI. Mit 115 Milliarden Euro sind Aktien-ETFs demnach die volumengrößte Gruppe. 

Anteil von ETFs am Vermögen der Publikumsfonds in Prozent und verwaltetes Vermögen in Milliarde Euro
Grafik: BVI

Im vorigen Monat mussten die passiven Produkte allerdings Federn lassen: Aus Aktien-ETFs flossen 1,1 Milliarden Euro ab, berichtet der BVI in seiner aktuellen Monatsstatistik. Demnach verzeichneten aktiv gemanagte Aktienfonds im gleichen Zeitraum Zuflüsse von 1,3 Milliarden Euro. Insgesamt sind Aktienfonds mit einem Vermögen von 398 Milliarden Euro die volumengrößte Gruppe. 

Mischfonds mit Zuflüssen 

Aktienfonds dominieren zwar nach wie vor die BVI-Investmentstatistik mit einem Anteil am gesamten Fondsvermögen in Höhe von 38 Prozent. Doch verwalteten Ende Mai bereits ein Vermögen von 278 Milliarden Euro. Das entspricht 27 Prozent des Gesamtvolumens deutscher Publikumsfonds von 1.047 Milliarden Euro. Denn auch im Mai führten sie die Absatzliste der offenen Publikumsfonds an.

Anteil von ETFs am Vermögen der Publikumsfonds in Prozent und verwaltetes Vermögen in Milliarde Euro
Grafik: BVI

Abflüsse in Höhe von 1,9 Milliarden Euro verzeichneten dagegen Rentenfonds, die aktuell ein Vermögen von 210 Milliarden Euro verwalten. Davon entfallen 1,8 Milliarden Euro auf Fonds, die überwiegend in Anleihen mit kurzer Laufzeit investieren. Aus Geldmarktfonds zogen Anleger netto 2,3 Milliarden Euro ab. Sie haben damit aktuell ein Volumen von 17 Milliarden Euro.