Candriam-Manager über Dax & Co. „Wir haben Vorzugsaktien von VW gekauft“

Geoffroy Goenen, Europa-Aktienfonds-Manager und Leiter Fundamentalanalyse für Europa-Aktien bei Candriam

Geoffroy Goenen, Europa-Aktienfonds-Manager und Leiter Fundamentalanalyse für Europa-Aktien bei Candriam

// //

DAS INVESTMENT.com: Der Abgas-Skandal lässt die VW-Aktie einbrechen und zieht die anderen Dax-Autowerte und damit den gesamten Index nach unten. Drohen aus ihrer Sicht weitere signifikante Kursverluste bei Autoaktien und werden sie den Dax in den kommenden Monaten weiter bremsen?

Geoffroy Goenen: Der VW-Skandal scheint ein Einzelfall zu sein. Die Sparte als Ganzes ist attraktiv und bei vielen Investoren untergewichtet. Für die kommenden 12 Monate erwarten wir eine gute Performance der Autowerte wie Daimler oder BMW. 

Die schwedische Bank Nordea hat ihren Händlern den Kauf der VW-Aktie untersagt. Die EZB hat die VW-Aktie im Rahmen ihres Ankaufprogramms forderungsbesicherter Wertpapiere vorerst auf die schwarze Liste genommen. Kommt das VW-Papier für Sie bis auf Weiteres für einen Kauf infrage?

Goenen: Zu dem Zeitpunkt als der Skandal öffentlich wurde, waren wir nicht in VW investiert. Wir haben vor einigen Tagen jedoch Vorzugsaktien zu 87 Euro gekauft. Das halten wir für ein gutes Einstiegslevel. Wir erwarten, dass der Titel bis auf bis zu 115 oder 120 Euro steigt. Angesichts der Unsicherheiten in Bezug auf die Forderungen, die nun auf VW zukommen und im Anbetracht der schwachen finanziellen Struktur der VW-Gruppe dürfte hier jedoch die Grenze liegen.

Immer mehr Problem-Branchen, kaum echte Wachstumsfirmen: Welche Branchen können den Dax in den kommenden Monaten und Jahren nach oben treiben?

Goenen: Wir sehen Chancen in den Branchen Gesundheit, Chemie, Automobil, Versicherungen und Immobilien.