Capital Group zum US-Aktienmarkt „Stärkere Konjunktur dürfte US-Aktien 2017 stützen“

Golden Gate Bridge in San Francisco | © unsplash.com

Golden Gate Bridge in San Francisco Foto: unsplash.com

Grund für den aktuell sehr positiven Ausblick der US-Investmentgesellschaft Capital Group auf den amerikanischen Aktienmarkt ist unter anderem der jüngste Konjunkturaufschwung: Nachdem die US-Industrie im Vergleich zum Binnenkonsum 2016 schwach abgeschnitten hat, dürfte die Industrieproduktion in diesem Jahr stärker zulegen – insbesondere der Energiesektor.

Weil sich die OPEC und andere Förderländer auf Produktionskürzungen geeinigt haben, sind zudem die Energiepreise wieder gestiegen. Der schwache Dollar hingegen, der seit Jahresbeginn abgewertet hat, konnte die Exportindustrie stützen. Insgesamt ist für die US-Wirtschaft deshalb wieder ein Wirtschaftswachstum von bis zu 2,5 Prozent möglich.

Sinkende Unternehmenssteuern

Auf steigende Unternehmensgewinne deuten laut Capital Group auch die zu erwartenden Unternehmenssteuersenkungen hin. In den nächsten zwölf bis 18 Monaten sei daher ein ordentliches Gewinnwachstum möglich. „Wenn dann noch die Dividendenrendite hinzukommt, besteht die Aussicht auf ein gutes Aktienjahr 2017.“

Für gute Chancen am Aktienmarkt spreche auch die Prognose für den US-Leitzins: Zwar hat die US-Notenbank Fed nach der Zinserhöhung im Dezember weitere Zinsschritte für das Jahr 2017 in Aussicht gestellt. Die Analysten der Capital Group erwarten allerdings, dass die Zinsen 2017 höchstens geringfügig erhöht werden und noch länger niedrig bleiben.