Cebit in Hannover „Ein direkter Zugang zu Investitionen der Zukunft“

Roboter auf der Cebit in Hannover: Der Absatz von Industriemodellen hat zwischen den Jahren 2009 und 2017 um mehr als 570 Prozent zugenommen. | © Getty Images

Roboter auf der Cebit in Hannover: Der Absatz von Industriemodellen hat zwischen den Jahren 2009 und 2017 um mehr als 570 Prozent zugenommen. Foto: Getty Images

Seit vergangenem Montag läuft in Hannover unter dem Motto „Gemeinsam digitale Chancen nutzen“ die Cebit. Mehr als 200.000 Besucher informieren sich zu den neuesten Technologietrends, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Mittelpunkt stehen folgende Themen: Mobilität, Künstliche Intelligenz, Digitalisierung und Robotik.

Roboter werden in einer Vielzahl von Bereichen eingesetzt, von der Pflege bis zur Industrie und intelligenten Assistenten – sogenannten Cobots („collaborative robots“). Der demographische Wandel, die Urbanisierung, der Klimawandel oder die Digitalisierung verändern nachhaltig unsere Welt. Besonders interessant sind daher innovative Technologien, die Antworten auf Megatrends geben. Als spezifische Problemlösungen haben sie großes Marktpotenzial. Allerdings sollten Anleger auf breite Diversifikation achten. Denn vielfach lässt sich noch nicht absehen, welche Technologie und welcher Anbieter sich in Zukunft durchsetzt.

Robotik und Automation: Die Arbeit der Zukunft

Der technologische Fortschritt eröffnet neue Einsatzfelder für Roboter und eine zunehmende Automation in der Produktion. Im vergangenen Jahr dirigierte ein Roboter zum Beispiel für wenige Minuten ein Orchester, Anfang des Jahres bauten zwei Roboter gemeinsam fehlerfrei einen Stuhl von IKEA zusammen. Auch können Roboter schon heute Fahrgästen Auskunft über Zugverbindungen geben, und zwar in unterschiedlichen Sprachen und Dialekten. Mit den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten wächst der Bedarf. Der Absatz von Industrierobotern hat zwischen den Jahren 2009 und 2017 um mehr als 570 Prozent zugenommen (Quelle: IFR World Robotics 2017, Stand: 27. September 2017). Ein Ende des Wachstums ist derzeit nicht in Sicht.

Von der Digitalisierung profitieren

Die Cebit präsentiert natürlich nicht allein Innovationen im Bereich Robotik. Vielmehr werden auch neue digitale Lösungen und Geschäftsmodelle in den Fokus rücken. Beispielsweise steht die Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G bevor, der die mobile Internetanbindung weiter verbessern wird. Experten gehen davon aus, dass sich die mobile Internetnutzung weltweit in den nächsten vier Jahren mehr als vervierfachen wird (Quelle: Statista ‘Digital Economy Compass’, April 2017).

Mit ETFs können Anleger schon heute in die Innovationsführer investieren, die die Wirtschaft der Zukunft gestalten werden. Der iShares Digitalisation UCITS ETF bietet weltweit ein Engagement in rund 100 Unternehmen, die in erster Linie digitale Dienstleistungen in Industrie- und Schwellenländern anbieten. Dazu zählen unter anderem Wirecard, Netflix und Twitter.