Ceinex Chinesische Aktien erobern das Frankfurter Parkett

Kurstafel in Frankfurt: Ab 2018 können Anleger auch in der Mainmetropole China-Aktien handeln. | © Getty Images

Kurstafel in Frankfurt: Ab 2018 können Anleger auch in der Mainmetropole China-Aktien handeln. Foto: Getty Images

Die deutsch-chinesisch Börse Ceinex in Frankfurt will ab 2018 auch Aktien chinesischer Gesellschaften listen.

Stärkere Präsenz im Ausland

„Mit der Notierung erhöhen Firmen ihre Sichtbarkeit und können im Ausland das Vertrauen in ihre Marke stärken“, sagt Ceinex-Chef Chen Han. An Interesse soll es nicht mangeln: Hunderte chinesiche Unternehmen hätten bereits Interesse bekundet, heißt es.

Zu den sogenannten D-Shares sollen zunächst Bau-, Bahn- und Energieunternehmen gehören, die an dem mehr als eine halbe Billion Euro schweren Infrastruktur-Projekt Seidenstraße arbeiten.

Die Deutsche Börse ist für die Infrastruktur von Ceinex zuständig und hält 40 Prozent des Unternehmens.