Concentra-Manager antwortet „Wo liegt das faire Dax-Niveau?“

Christoph Berger, Chef des Teams für deutsche Aktien und Manager des Fondsklassikers Concentra: Hohe Dividendenrendite sorgt für Unterstützung | © Allianz Global Investors

Christoph Berger, Chef des Teams für deutsche Aktien und Manager des Fondsklassikers Concentra: Hohe Dividendenrendite sorgt für Unterstützung Foto: Allianz Global Investors

DAS INVESTMENT: Zum Thema Bewertungen – bei welchem Punktestand hätte der Dax Ihrer Meinung nach ein faires Niveau erreicht?

Christoph Berger: Im Umfeld von weiterhin niedrigen Zinsen und einem guten Umfeld ist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 bis 15 ein durchaus faires Niveau. Die Konsensus-Gewinnerwartungen der Dax-Gewinne sind zuletzt auf 900 gestiegen, und für die Zukunft liegen sie noch einmal höher. Daraus lässt sich für den Dax eine Bandbreite von 12.600 bis 14.250 Punkten ableiten. Grundsätzlich sind auch die Gewinnerwartungen für 2018 und die Aussichten für 2019 positiv. Auch die hohe Dividendenrendite von über 3 Prozent sorgt für Unterstützung. Die Unsicherheiten wachsen jedoch mit dem Zeithorizont der Prognose.

Wer hat die besseren Jahre vor sich: Dax oder Dow?

Berger: Während der Dax die Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zumindest ansatzweise abbildet, ist der Dow noch weniger repräsentativ für Leistungsfähigkeit der US-amerikanischen Volkswirtschaft. So sind viele innovative Internet-Unternehmen, FANG, nicht im Dow repräsentiert. Grundsätzlich sind die USA sowohl im Konjunkturzyklus als auch im Zinszyklus weiter fortgeschritten und der Bewertungsaufschlag ist auch im historischen Vergleich hoch, daher also: leichter Vorteil für den Dax.

Welche Mitglieder/Branchen des Dax haben derzeit die beste Investmentstory?

Berger: Viele aber nicht alle Unternehmen im Dax sind gut positioniert, um von den folgenden wichtigen strukturellen Trends zu profitieren: Industrie 4.0, robuster Konsum aufgrund der gestiegenen Beschäftigung, Elektromobilität, Autonomes Fahren, Big Data und cloudbasierte Softwareapplikationen. Die Investmentstory muss aber unserer Einzelwertanalyse standhalten.

Angesichts der schwachen Banken, des Abgasskandals und fehlender Maschinenbauer – was lässt sich über die Qualität des Dax als Maßstab für die deutsche Wirtschaft sagen?

Berger: Der Dax bildet weder die Vielfalt noch die Qualität der deutschen Wirtschaft ab. Wir alle wissen, dass die deutsche Wirtschaft insbesondere im Mittelstand und Technologiebereich Großartiges zu bieten hat. Die Indexzugehörigkeit ist für unsere Flagship-Produkte wie den Concentra kein Auswahlkriterium.