Countdown 2012: Fünf Vermögensverwalter-Tipps zum Jahresende

Hubert Thaler

Hubert Thaler

// //

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende zu. Es werden noch schnell Weihnachtsgeschenke besorgt, die Reifen am Auto gewechselt oder der Garten winterfest gemacht. Nur das eigene Vermögen geht im Trubel meist unter. Dabei lohnt es sich meist, lieber eine Stunde am Tag über die Vermögensanlage nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten. Die wichtigsten fünf Vermögensanregungen zum Jahresende.

Wo verschenke ich Erspartes? Fast monatlich versenden Geschäftsbanken Ankündigungen an Kunden, dass die Tages- und Festgeldzinssätze gekürzt werden. Die Inflationsrate von 2 Prozent wird kaum noch eine Bank überbieten wollen, schließlich gibt es Geld von der Zentralbank zum Nulltarif. Wer dem schleichenden Vermögensverfall begegnen will, muss selbst aktiv werden. Bereits ab wenigen Tausend Euro können Anleger in attraktive Unternehmensanleihen von guten und bekannten Emittenten investieren. Von diesem Zusatzertrag dann lieber etwas zur Weihnachtssaison in soziale Projekte geben, so dass das Verschenken auch Sinn macht.

Bin ich steueroptimal aufgestellt? Viele Anleger haben nach dem Lehman-Crash 2008 die Aktienquote deutlich herunter gefahren und konnten die Erholung des DAX nahe der alten Höchstkurse nur von der Seitenlinie verfolgen. Die Folge: Vom Finanzamt anerkannte Altverluste vor Einführung der Abgeltungssteuer. Diese werden aber ohne Ihr Zutun Ende 2013 verfallen. Dabei heißt es bereits jetzt handeln. Durch die richtige Ausgestaltung können Sie sogar mit festverzinslichen Wertpapieren noch heute Steuern sparen. Sprechen Sie am Besten mit Ihrem Steuerberater oder Vermögensverwalter.

Re-Balancing! Das Jahr 2012 hat Ihnen am Aktienmarkt satte Gewinne gebracht? Glückwunsch! Der kluge Anleger gestaltet aber regelmäßig, gerade zum Jahresende die Aufteilung seines Portfolios wieder so, dass die Risikomaße eingehalten werden. Das heißt für Sie, Aktiengewinne mitzunehmen und damit potentielle Schwankungen aus der Aktienquote wieder auf die reguläre Größe, zu stutzen. Nur wer systematisch und diszipliniert investiert, wird langfristig Freude am Zuwachs des Vermögens haben. Das ist eine notwendige regelmäßige Pflege für Ihr Vermögen, wie auch ein Gärtner immer wieder seine Pflanzen zuschneiden und für den Winter fit machen muss.