Customer-Relationship-Management Software-Haus will Vermittler zum Fintech machen

Alexander Schweers ist Geschäftsführender Gesellschafter bei Impeo Software.

Alexander Schweers ist Geschäftsführender Gesellschafter bei Impeo Software.

// //

Finanzberater, die ihre Kunden rundum betreuen wollen, müssen für ihre ganzheitliche Analyse bislang oft verschiedene Programme einsetzen. „Da werden Schnittstellen zu Bruchstellen im Vertrieb“, beschreibt Impeo-Geschäftsführer Alexander Schweers ein typisches Alltagsproblem im Finanzvertrieb.

Abhilfe schaffe der auf Verkaufsanwendungen für Versicherer und Finanzvertriebe spezialisierte Softwarehersteller und IT-Dienstleister Impeo mit seinem neuen Produkt „Ifyna CRM“. Die Abkürzung CRM im Produktnamen steht für Customer-Relationship-Management, also das Verwalten von Kundenbeziehungen.

Verschiedene Vergleichsrechner zur Auswahl

Neben verschiedenen Tools zur Analyse und Planung, zur Verwaltung der Kundendaten, zum Erstellen von Reportings und zur Wiedervorlage sind beispielsweise Vergleichsrechner des Analysehauses Morgen & Morgen eingebaut. Und per BiPRO-Webservice können auch noch andere Tarifierungs- und Angebotssysteme ergänzt werden.

„Durch die Integration vieler unterschiedlicher Tools in eine ganzheitliche Oberfläche werden unzählige Mehrfacheingaben vermieden und neue Cross-Selling-Potenziale geschaffen“, erklärt Schweers. Den Beratern werde damit die Akquise von Neukunden vereinfacht. Und bei den Bestandskunden sei eine erhöhte Vertragsquote möglich.

App vernetzt Endkunden mit dem Vermittler

Die von Impeo gepflegte Webanwendung ermöglicht Beratern die Vermarktung von Finanzprodukten laut Schweers auch mobil. Außerdem gibt es ein integriertes Endkundenportal, über das die Ifyna-App auch beim Kunden installiert werden kann. Dadurch seien alle Anwender in einem Fintech vernetzt.