Dekabank-Chefvolkswirt zum Dax-Jubiläum „Ein gutes Stück der Weltwirtschaft“

Empfiehlt privaten Anlegern Aktien-Investments: Dekabank-Chefvolkswirt Ulrich Kater   | © Deka

Empfiehlt privaten Anlegern Aktien-Investments: Dekabank-Chefvolkswirt Ulrich Kater Foto: Deka

Was können Anleger aus drei Jahrzehnten Dax-Historie lernen?

Ulrich Kater: Die wesentliche Botschaft von 30 Jahren Dax lautet, dass der Aktienmarkt gut für Anleger funktioniert. Rund neun Prozent jährliche Rendite im Durchschnitt belegen, dass die breite Beteiligung an Unternehmen eine der besten Möglichkeiten der langfristigen Vermögensmehrung ist. Und das trotz aller Crash-Episoden, die im Nachhinein immer wieder mehr als ausgeglichen werden.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Dax für Deutschland und den internationalen Kapitalmarkt?

Kater: Der Dax spiegelt den Wandel, den die deutsche Wirtschaft seit 1988 bewältigt hat: technisch, organisatorisch und kulturell. Die Unternehmen waren dabei überaus erfolgreich und sind weltweit begehrt wie selten zuvor. Ende 2017 hielten ausländische Aktionäre über die Hälfte an den Top-30 der börsennotierten deutschen Firmen.

Welche Fortschritte stellen Sie fest?

Kater: Die wesentlichen Entwicklungen in den vergangenen drei Jahrzehnten haben die im Dax vertretenen oder neu aufgenommenen Unternehmen vollzogen: die meisten sind heute weltumspannende Konzerne geworden, so dass man sich mit dem Dax ein gutes Stück der Weltwirtschaft einkauft.

Sollten sich größere Teile der Bevölkerung an der Börse engagieren?

Kater: Zum einen werden Privatanleger in Deutschland mittelfristig um eine Investition in Wertpapiere nicht herumkommen, wenn sie ihr Vermögen substanziell erhalten wollen. Langfristig gesehen bieten nur Wertpapiere eine Rendite, die anderen Anlageformen überlegen ist. Zum anderen ist eine große Beteiligung auch volkswirtschaftlich wünschenswert. Man erwirbt mit den Aktien auch ein Mitspracherecht am Unternehmen. Fonds bündeln viele Aktienanteile und nutzen dieses Recht aktiv aus. Da ist eine großartige Chance, die Wirtschaft mitzugestalten.

Haben Sie als Profi einen Ratschlag für Anleger?

Kater: Nicht nervös werden. Die Märkte sind volatil und werden es wahrscheinlich auch bleiben. Wertpapiere sind Langfristinvestments und sollten auch nur so eingesetzt werden. Betrachtet man beispielsweise das Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts, dass die Dax-Entwicklung für 50 Jahre zurückrechnet, hatte jedes Dax-Investment ein positives Ergebnis, das mindestens 13 Jahre gehaltenen wurde.