Fondsporträt „Kursschwankungen kein Risiko für langfristig denkende Anleger“

Jan Leistner: Der Portfoliomanager befolgt die auf den US-Ökonomen Benjamin Graham zurückgehenden Prinzipien der Value-Anlage. | © Dr. Bauer & Co. Vermögensverwaltung

Jan Leistner: Der Portfoliomanager befolgt die auf den US-Ökonomen Benjamin Graham zurückgehenden Prinzipien der Value-Anlage. Foto: Dr. Bauer & Co. Vermögensverwaltung

Value-Investor Warren Buffett ist Jan Leistners Vorbild: „Der Erfolg jeder Geldanlage ist immer eine Funktion des Preises“, erklärt der Portfoliomanager im Team der Dr. Bauer & Co. Vermögensverwaltung aus München. „Je höher der Abschlag auf den inneren Wert, desto höher die Sicherheit und umso höher die zukünftige Rendite für den Anleger.“

Die von Buffett geführte Holding-Gesellschaft Berkshire Hathaway belegt aktuell Platz sechs im Portfolio des von Leistner gemanagten Mischfonds Vermögensverwaltung Global Dynamic (ISIN: DE000A0RKY78). Ihm gefällt, dass der Top-Entscheider der Firma aus Omaha selbst ihr größter Einzelaktionär ist.

Diesem Vorbild folgend investiert auch Leistner in den von ihm verantworteten Fonds, der für Kunden seines Arbeitgebers konzipiert wurde. Speziell für diese Anleger habe er seine vermögensverwaltende Anlagestrategie entwickelt. 

Beste Ideen aus allen Anlageklassen 

Der Portfoliomanager kann das Geld der Kunden flexibel in seine besten Ideen aus sämtlichen Anlageklassen investieren. Den Aktienanteil kann er im Fall überbewerteter Börsen bis auf null Prozent senken. Sein oberstes Ziel ist langfristiges Kapitalwachstum.

Seit Auflegung konnten sich die Anleger des Fonds über einen Wertzuwachs nach allen Kosten von durchschnittlich knapp 12,1 Prozent pro Jahr freuen. Lediglich im Kalenderjahr 2011 schloss der Fonds auf Zwölf-Monats-Sicht im Minus ab (-17,2 Prozent). Das könnte sich allerdings bereits in diesem Jahr wiederholen, denn der Fonds wurde von dem allgemeinen Abwärtstrend der Börsen seit Jahresbeginn erfasst. Derzeit liegt die Performance bei minus 6,7 Prozent seit Jahresbeginn (Stand: 20. Juli 2018).

Für Leistner kein Grund, an seiner grundsätzlichen Strategie zu zweifeln. Da die langfristige Wertsteigerung Vorrang habe, verzichte er bewusst darauf, die Volatilität des Fonds zu begrenzen: „Das kostet zu viel Rendite. Kursschwankungen sind eine unvermeidbare Begleiterscheinung des Investierens.“ Sie könnten zwar unangenehm sein, „stellen für den langfristig denkenden Anleger aber kein Risiko dar“. 

Günstig kaufen – lange halten

Leistner investiert derzeit nur 12 Prozent des Fondsvermögens am Rentenmarkt. Den größten Teil des gemischten Portfolios machen Aktien mit einer Quote von 87 Prozent aus. In den Top Ten seiner derzeit 45 Positionen im Fonds steckt rund die Hälfte des gesamten Fondsvermögens von knapp 25 Millionen Euro.

Leistner setzt dabei auf Unternehmen, deren Absatzmärkte durch hohe Eintrittsbarrieren vor möglichen Konkurrenten geschützt sind. Denn diese Firmen verfügten über strukturelle Wettbewerbsvorteile und erwirtschafteten langfristig Erträge. Diese Aktien will er frei nach Buffett günstig einkaufen und möglichst lange im Portfolio halten.