GOYAX-Indikationen
DAX 9.557,16-6,82%
Euro 50 2.776,09-8,62%
Dow Jones 17.400,75-3,39%
Gold ($) 1.315,05-1,36%
EUR/USD 1,11220,14%
Bund Future 165,621,20%
Top-Fonds in Worten:
  • Wachtendorf-Kommentar
  • Vermögensverwalter-Fonds
  • Experten-Tipp
  • Fondsmanager-Interview
  • Fondsmanager-Fragebogen
  • Pro & Contra
Top-Fonds in Listen:
  • 100 Fonds-Klassiker
  • Fonds-Crashtest
  • Musterdepots
  • Top-Seller-Fonds
  • Tops & Flops
  • Fonds-Statistik
Top-Fonds in Bildern:
  • Fondsmanager im Video
  • Foto der Woche
  • Zum Schluss: Satire
  • Fonds-News
Newsletter DER FONDS: Top-Fonds und ihre Manager im Dauertest
Deutschlands größte Fonds-Statistik
Ausgabe April 2016

Deutschlands größte Fonds-Statistik
Über 7.200 Fonds, 36.000 Performance-Kennzahlen, 218 Kategorien, 9 Ratings je Fonds, auf über 100 Seiten.

Top-Seller-Fonds
Diese Fonds werden aktuell von unabhängigen Finanzberatern am häufigsten empfohlen.

Musterdepots

* Performance seit Auflage am 01.12.2009

* Performance seit Auflage am 01.12.2009

* Performance seit Auflage am 01.01.2016

* Performance seit Auflage am 01.01.2016

PDF    Drucken
15.01.2016 - 17:34 Uhr
Rubrik: Fonds-Crashtest

191 Fonds im CrashtestDie besten dynamischen globalen Mischfonds

Evelyn Stevens (USA) nahm am 2015 Amgen Tour of California am 15. Mai 2015 in Valencia, California teil. Foto: Getty Images

Mischfonds bleiben erste Wahl bei deutschen Anlegern. Besonders gut für langfristig orientierte Sparer eignen sich dabei Fonds mit einer hohen Aktienquote. DER FONDS stellt die aktuell besten Angebote aus dieser Kategorie vor.

Zwar liegen bislang nur die Zahlen bis Ende Oktober vor. Es dürfte jedoch ausgemachte Sache sein, dass Mischfonds in der finalen Absatzstatistik des Fondsverbands BVI für 2015 wieder ganz weit vorn liegen werden. In den ersten zehn Monaten sind dieser Fondskategorie netto über 36 Milliarden Euro zugeflossen.

##TEXPORT_488##

Auch die Kritik, die in jüngster Zeit immer wieder zu vernehmen war, schadet der Beliebtheit von Mischfonds bislang nicht wirklich. Angesichts des erreichten Zinsniveaus und einer irgendwann einmal auch in Europa bevorstehenden Zinswende zweifeln manche Marktbeobachter nicht ganz zu Unrecht an, dass die Anleiheseite die Performance von Mischfonds künftig noch derart beflügeln kann, wie sie es in den vergangenen Jahren getan hat. Dies betrifft allerdings vor allem defensive Produkte, die einen großen Teil ihres Portfolios an den Rentenmärkten investieren.



Bei den dynamischen globalen Mischfonds, um die es im aktuellen Crashtest geht, spielen Anleihen nur eine Nebenrolle. Sogar Cash ist für einige der Fondsmanager aktuell attraktiver als die Rentenmärkte. Den Hauptpart bei den Fonds übernehmen aber ohnehin die Aktien.

Letzteres gilt eigentlich auch für den Siegerfonds, den MFS Meridian Prudent Wealth. Allerdings agiert Fondsmanager Barnaby Wiener schon länger eher zurückhaltend. Die Fonds auf den Plätzen 2 und 3 hingegen setzen nahezu ihr gesamtes Vermögen auf die Dividendentitel. Anders sieht es beim Gewinner im Bereich Stresstest aus. Der Deutsche Bank Zins & Dividende Offensiv muss stets mindestens 35 Prozent in Zinstitel investieren und hält aktuell sogar knapp 60 Prozent in Anleihen und Cash.

Die drei Siegerfonds im Kurz-Porträt

Der Gesamtsieger: MFS Meridian Prudent Wealth


Vor einem Jahr musste sich Fondsmanager Barnaby Wiener im Crashtest noch mit dem dritten Platz begnügen. In diesem Jahr liegt er auf Platz 1. Er ist zwar in keinem der drei Teilbereiche (Performance, Stresstest, Rating) absolute Spitze, erzielt dafür aber überall solide Werte. Bei der Ein-Jahres-Performance erreicht der Fonds des Bostoner Investmenthauses MFS mit rund 19 Prozent den zweitbesten Wert.

Basis von Wieners Fonds ist ein relativ konzentriertes globales Aktienportfolio. Der Brite setzt auf Qualitätswerte, die er möglichst günstig einkauft. Die Auswahl erfolgt über einen fundamentalen Bottom-up-Ansatz. Basiskonsumgüter sind mit knapp 20 Prozent der am stärksten gewichtete Sektor. Colgate-Palmolive, Danone und Nestlé sind seine größten Einzelwerte.  30 bis 50 Aktien sind in der Regel im Portfolio. Daneben hat Wiener die Flexibilität, so viel Anleihen und Cash beizumischen, wie er es für angebracht hält. Außerdem kann er seine Quoten über Indexderivate steuern.

Schon seit geraumer Zeit agiert Wiener eher vorsichtig. Die Aktienquote liegt bei etwa 50 Prozent. Rund ein Viertel des Portfolios steckt in Cash, 15 Prozent sind in Anleihen und 10 Prozent in sonstigen Instrumenten wie Währungsderivaten investiert.



Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Von: Sabine Groth
Newsletter DER FONDS: Top-Fonds und ihre Manager im Dauertest
comments powered by Disqus