Deutsche Bank Populisten vermiesen reichen Investoren die Lust an Aktien

Deutsche-Bank-Zentrale in Frankfurt | © Getty Images

Deutsche-Bank-Zentrale in Frankfurt Foto: Getty Images

“Die Leute sind noch immer vorsichtig. Es gibt noch immer Nachfrage nach Anleihen und die Leute sind nicht bereit, sich in den riskanteren Aktien-Bereich hineinzubewegen, erklärt Nolting in einem Interview mit Bloomberg in Dubai. Die Wahrnehmung bestehe darin, dass es „da draußen noch eine Menge Risiken und eine Menge Unsicherheit gibt“.

Die Märkte waren in Aufruhe geraten auf Grund unerwarteter Ereignisse in der jüngsten Vergangenheit. Dazu zählen die Brexit-Entscheidung der Briten und die Wahl von Donald Trump zum neuen US-amerikanischen Präsidenten.

EU könnte auseinanderfallen

Populistische Kandidaten bei anstehenden Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland befeuern Ängste, die Europäische Union könne auseinanderfallen – was nicht zuletzt zusätzlich zur politischen Unsicherheit beträgt.

Deutsche Asset Management hatte die europäischen Bestände in ihren Multi-Asset-Fonds auf das geringste Niveau aller Zeiten gesenkt. Dahinter stand die Unsicherheit dazu, wie die Wahlen in Europa die Märkte beeinflussen werden.