Deutscher Hersteller von Holz-Beschichtungen Darum setzen Nebenwerte-Experten von Netfonds auf Surteco-Aktien

Peer Reichelt (li.) und Dennis Etzel, Börse Frankfurt | © Netfonds

Peer Reichelt (li.) und Dennis Etzel, Börse Frankfurt Foto: Netfonds

ARTIKEL-INHALT 

Peer Reichelt und Dennis Etzel gehören zu den wenigen Fondsmanagern mit einem ausgeprägten Gespür für deutsche Nebenwerte. Auf DAS INVESTMENT schreiben sie regelmäßig über interessante Aktien und Investmentansätze. 

Surteco ist einer der weltweit führenden Hersteller von Beschichtungsmaterialien für die Möbel- und holzverarbeitende Industrie. Die Produktpalette reicht von Kantenbändern und Folierungen bis hin zu Kunststoffelementen für die Innendekoration. Je nach Produktgruppe liegt das Unternehmen bei den Marktanteilen in Europa und Nord-Amerika auf dem ersten oder zweiten Platz.

Die wesentliche Markteintrittsbarriere für Wettbewerber liegt in der Kundenbindung, die wiederum das Resultat des umfangreichen Design-Portfolios ist. Die Bibliothek des Unternehmens aus Druckzylindern umfasst rund 1.500 Druckzylinder mit unterschiedlichen Designs. Jährlich entwickelt Surteco 30 neue Designs, von denen circa 10 kommerziell relevant sind und Eingang in die Design-Bibliothek finden. Der Replacement Value dieses Design-Portfolios liegt bei schätzungsweise 80 Millionen Euro und ist von Wettbewerbern kaum einholbar.

Preis spielt für Kunden keine Rolle

Für die Kunden von Surteco sind deren Produkte von entscheidender Bedeutung, allerdings preislich nicht relevant. Beispielweise liegt der Wert der Surteco-Produkte bei einer Küche mit einem Preis von 10.000 Euro bei circa 30 Euro. Somit haben die Kunden von Surteco keinen großen Anreiz ihren Zulieferer zu wechseln.

Durch die Akquisition und mittlerweile erfolgreich abgeschlossene Integration der Süddekor-Gruppe hat sich Surteco zu einem Komplettanbieter von im Dekordruck mit Kantenbändern und Folierungen sowohl aus Papier als auch aus Kunststoff entwickelt. Somit profitiert das Unternehmen nun von immensen Grössenvorteilen und höheren Markteintrittsbarrieren. Mit der Süddekor-Gruppe sollte Surteco sowohl in der Produktion als auch beim Vertrieb von Synergien profitieren und somit in der Lage sein mittelfristig eine EBITDA-Marge von 15 Prozent zu erreichen.