Templeton-Fondsmanager erklärt Indien-Investments: Süßes vom Subkontinent

Chetan Sehgal managt den Templeton  Emerging Markets Smaller Companies

Chetan Sehgal managt den Templeton Emerging Markets Smaller Companies

Erst im April dieses Jahres hat Chetan Sehgal das Steuer des Templeton Emerging Markets Smaller Companies von Fondsmanager-Urgestein Mark Mobius  übernommen. Allzu ungewohnt dürfte die Aufgabe für ihn dennoch nicht gewesen sein. Sehgal hatte sich bereits seit dem Fondsstart 2007 gemeinsam mit Vikas Chiranewal um das Tagesgeschäft gekümmert. „Der Fonds bleibt ein solides Angebot für Anleger, die aggressiv in Aktien aus den Schwellenländern investieren wollen“, urteilten auch umgehend die Experten vom Analysehaus Morningstar, als Franklin Templeton die Stabübergabe bekannt gab.

Den zusätzlichen Pfeffer gewinnt die Strategie durch ihr besonderes Anlageuniversum, das bekannte Großkonzerne wie den Elektronikanbieter Samsung aus Südkorea oder Chinas Internet-Riesen Alibaba ausschließt. Stattdessen kommen die Aktien kleinerer Unternehmen aus den Schwellenländern weltweit in das Portfolio, die sogenannten Small und Mid Caps.

Ganz vorn steht mit einem Portfolioanteil von 3,4 Prozent momentan die indische Bajaj Holdings & Investment, zu deren Portfolio unter anderem der Motorradhersteller Baja Auto gehört. Dessen jüngster Spross ist der Qute, abgeleitet vom englischen Wort cute für süß. Das 450 Kilogramm schwere Fahrzeug ist trotz seiner vier Räder offiziell kein Auto und soll neben den asiatischen Märkten bald auch Russlands Straßen bevölkern. Das 13 PS starke Gefährt ist bislang preislich nicht zu schlagen, lediglich 1.900 Euro kostet es umgerechnet.

Die bisherigen Ergebnisse geben wenig Anlass zur Kritik. Sowohl auf Sicht von drei als auch von fünf Jahren liegt die jährliche Rendite bei mehr als 11 Prozent, jeweils mindestens 4 Prozentpunkte vor der Gruppe der Wettbewerber und dem Vergleichsindex MSCI Emerging Markets Small Caps. In diesem Jahr klettert der Wert nochmals schneller nach oben, bis Mitte Juli beträgt das Plus 10 Prozent. Knapp 18 Prozent Zuwachs waren es in den zurückliegenden zwölf Monaten.

Daran haben Aktien vom Subkontinent einen erheblichen Anteil. Indische Gesellschaften machen zurzeit mehr als ein Fünftel der Fondsinvestments aus. Eine große Rolle spielen ansonsten Südkorea mit 13 Prozent sowie China und Taiwan mit jeweils 9 Prozent. Damit entfernt sich Sehgal weit vom Aktienindex MSCI Emerging Markets Small Caps, in dem chinesische Titel dominieren. Das Schwergewicht auf zyklischen Konsumgütern hat der Fondsmanager dagegen mit seiner Benchmark gemein.