Aussichtsreiche Anleihen Schwellenländer starten durch

Cornel Bruhin, Fondsmanager des Mainfirst Emerging Markets Corporate Bond Fund Balanced:

Cornel Bruhin, Fondsmanager des Mainfirst Emerging Markets Corporate Bond Fund Balanced: "Der Bullenmarkt steht noch am Anfang." Foto: Mainfirst

Die Weichen der Weltwirtschaft stehen auf Wachstum. Viele Emerging Markets reihen sich hier ein und wachsen entweder schon oder beginnen zu wachsen. Zudem scheinen die Wirtschaften der Schwellenländer stabiler, was auf die verschiedenen strukturellen Reformen der vergangenen Jahre zurückzuführen ist.

Schwächephase für Reformen genutzt

Während des Bärenmarkts haben viele Unternehmen zudem ihre Produktionskosten gesenkt und unrentable Teilbereiche stillgelegt oder verkauft und sind somit gut aufgestellt, um vom Aufschwung zu profitieren. Diese positiven Entwicklungen zeigen sich auch darin, dass Kreditausfälle zurückgehen und die Kredithebelung sich zurückbildet.

Gleichzeitig gibt es wieder Neuemissionen. So werden viele Unternehmen ihre Anleihen vorzeitig kündigen oder zurückkaufen, um stattdessen neue, länger laufende Anleihen zu platzieren. Dies ermöglicht attraktive Zusatzerträge, die im High-Yield-Markt erzielbar sind.

Zusätzlich werden wohl viele neue Unternehmen zum Investmentuniversum hinzukommen. Das Unternehmensanleihevolumen ist mittlerweile auf 1,94 Billionen US-Dollar gewachsen. Das Volumen von Neuemissionen allein wird dieses Jahr über 400 Milliarden Dollar erreichen.

All diese Faktoren kurbeln das Wachstum in vielen Emerging Markets an, sodass Experten von einem neuen Bullenmarkt sprechen, der noch in der Anfangsphase steckt. Damit bieten sich hier – mit dem nötigen Hintergrundwissen – attraktive Investitionsmöglichkeiten.