Die Assekuranz bricht auf – in Bildern

Konzentrierte Gesichter im Publikum. Zum elften<br>Mal fand die Tagung in München statt. Foto: Euroforum/Marc Hergenröder" src="http://www.dasinvestment.com/uploads/images/teaser/big/Publikum-web.jpg" />

Konzentrierte Gesichter im Publikum. Zum elften
Mal fand die Tagung "Assekuranz im Aufbruch"
in München statt. Foto: Euroforum/Marc Hergenröder

// //


Foto: Euroforum/Marc Hergenröder

Der Einfluss der Zentralbanken auf die Versicherungen habe massiv zugenommen, so Walter B. Kielholz, Präsident des Verwaltungsrats der Swiss Re. Und die Gescheiterten der aktuellen Niedrigzinspolitik seien die Lebensversicherungskunden.

Das Problem könnte sich in Zukunft noch verschärfen. Die neuen Eigenkapitalanforderungen unter Solvency II führten zu Fehlallokationen: Da Staatsanleihen im Gegensatz zu Unternehmensanleihen oder Aktien keine höheren Eigenkapitalquoten erforderten, wäre es für die Versicherer billiger, sich hiermit einzudecken. "Die Versicherungen sammeln dann nur noch Geld ein und geben es an den Staat weiter", so Kielholz.