Die Fonds-Favoriten der Top-Vermögensverwalter Eric Wiese empfiehlt den FOS Rendite und Nachhaltigkeit

NFS-Geschäftsführer Eric Wiese: Nachhaltig agierende Unternehmen stehen wirtschaftlich oft besser da als ihre Mitbewerber | © NFS Hamburger Vermögen

NFS-Geschäftsführer Eric Wiese: Nachhaltig agierende Unternehmen stehen wirtschaftlich oft besser da als ihre Mitbewerber Foto: NFS Hamburger Vermögen

In der Vergangenheit war es schwierig, renditestarke, nachhaltige Investment zu finden. Unser Credo damals: Lieber für die Nachhaltigkeit spenden und für die Rendite in gute Aktienfonds investieren. Aber genau wie die grüne Bewegung das Klischee Jutesack und Sandalen abgelegt hat, haben sich auch die Investmentmöglichkeiten geändert: Studien zeigen, dass nachhaltig agierende Unternehmen wirtschaftlich oft sogar besser dastehen als ihre Mitbewerber.

Dem tragen wir Rechnung, indem wir eine nachhaltige standardisierte Vermögensverwaltungs-Strategie aufgelegt haben. Dort setzen wir gerne flexible Mischfonds ein – auch wenn die Auswahl noch relativ bescheiden ist. Der FOS Rendite und Nachhaltigkeit ist in diesem Segment allerdings ein herausragender Fonds, der es schafft, Vermögenssteigerung und ein verantwortungsbewusstes Umgehen mit Mensch und Natur zu verbinden. Das liegt an seiner Konzeption: Neben einem bislang maximal 30-prozentigen Aktienanteil nehmen Anleihen und Liquidität den Großteil des Vermögens ein und bilden das solide Rückgrat des Fonds.

Den überwiegenden Anteil der Anleihen investiert das von Doris Märzluft geleitete Managementteam von Deutsche Oppenheim Family Office in Euro-Anleihen. Dabei kommen sowohl von öffentlichen Emittenten ausgegebene Papiere als auch Covered Bonds und Unternehmensanleihen ins Portfolio. Zur Laufzeitensteuerung setzt Märzluft aktiv Anleihe-Futures ein und achtet auf ein gutes Durchschnitts-Rating, das aktuell bei A liegt. Der Fonds strebt neben einem stetigen Cashflow – es wird zwei Mal im Jahr ausgeschüttet – auch den realen Kapitalerhalt an. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Wertentwicklung von 4,1 Prozent nach Kosten seit Auflegung am 4. September 2009 ist das auch gelungen.

Der Fokus bei den Aktien liegt auf ausgewählten europäischen und amerikanischen Standardwerten, Themenfonds mit breiter Streuung rund um nachhaltige Zukunftsbereiche wie erneuerbare Energien oder Wasser. Das Thema Nachhaltigkeit bezieht sich jedoch nicht allein auf Aktien, sondern ist Kern-Philosophie des Fonds und schließt nahezu alle im Fonds enthaltenen Wertpapiere mit ein. Der Fonds kommt damit dem Wunsch von Investoren nach, die sogenannten ESG-Kriterien (Ecological, Social und Governance) bei der Kapitalanlage zu berücksichtigen.

Zu diesem Zweck arbeitet Oppenheim mit der bekannten Ratingagentur Oekom Research zusammen. Das Nachhaltigkeitskonzept wurde individuell gestaltet und arbeitet mit Ausschlusskriterien. Beispielsweise werden Unternehmen ausgeschlossen, die mit Kinderarbeit, Atomenergie oder Glücksspiel in Verbindung stehen. Die Sorge mancher Investoren, dass ein durch nachhaltige Kriterien eingeschränktes Anlageuniversum sich negativ auf die Performance auswirkt, zerstreut die bisherige Wertentwicklung des Fonds.

Auf die kommenden ertragsschwachen Jahre der Anleihen hat das Management reagiert: Von Januar 2018 an sind im Fonds auch bis zu maximal 35 Prozent Aktien erlaubt.

NFS Hamburger Vermögen GmbH: Die 1994 gegründete Gesellschaft konzentriert sich auf die Entwicklung und Umsetzung innovativer Konzepte für die Vermögensanlage. Seit 2012 bietet sie 34f-Beratern ein Modell zur standardisierten Vermögensverwaltung an.