Die Fonds-Favoriten der Top-Vermögensverwalter Eric Wiese empfiehlt den Value Opportunity Fund

Eric Wiese, Geschäftsführer NFS Hamburger Vermögen GmbH

Eric Wiese, Geschäftsführer NFS Hamburger Vermögen GmbH

Aktienanleger wünschen sich bekanntermaßen Aktienrenditen ohne Risiko. Die Realität sieht, auch bekannt, anders aus: Ohne mehr oder weniger hohe Schwankungen gibt es meist keine oder eine nur sehr niedrige Rendite. Die Kunst besteht also darin, Fonds zu finden, die eine gute Aktienrendite mit möglichst geringem Risiko erreichen. Ein Produkt, das dies in der Vergangenheit nachweislich geschafft hat, ist der Value Opportunity Fund.

Dabei handelt sich um einen aktiv gemanagten, flexiblen Mischfonds mit einem Fokus auf kleine und mittelgroße Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum. Seine Investmentstrategie basiert auf zwei Säulen: dem Value- und dem Opportunity-Ansatz. Die beiden Fondsmanager Dennis Etzel und Steven Parade suchen zum einen mittels Value-Ansatz langfristig nach deutlich unter Wert gehandelten Aktien und Anleihen, die sie aufgrund von Informationsdefiziten in diesem Bereich vor allem bei kleineren Unternehmen finden.

Der Opportunity-Ansatz ist dagegen ein kurz- und mittelfristiger Ansatz, bei dem zusätzlich zu den Fundamentaldaten Sondersituationen bei Unternehmen einen Werttreiber für Aktien und Anleihen darstellen. Das können Übernahmen, Abspaltungen, Restrukturierungen, Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge, Squeeze-Outs oder sonstige Ereignisse sein. Beispiele für solche Erfolgs-Stories sind die Übernahmen von Wincor Nixdorf durch den amerikanischen Konkurrenten Diebold oder der Homag AG durch Dürr.

Bei beiden Strategien steht für Etzel und Parade das Thema Kapitalerhalt im Vordergrund. So arbeiten die Manager, die beide über langjährige Erfahrungen an den Kapitalmärkten verfügen beim Aktienkauf stets mit einer Sicherheitsmarge zum errechneten Wert des jeweiligen Unternehmens. Darüber hinaus stehen sie mit vielen Vorständen der von ihnen beobachteten Firmen in einem aktiven Dialog, um etwaige Wertsteigerungspotentiale frühzeitig zu erkennen.

Die Geschäftsmodelle von Nebenwerten sind meist weniger komplex als jene von multinationalen Konzernen; das erlaubt es, ihre Chancen und Risiken besser einzuschätzen. Speziell im deutschsprachigen Raum (D-A-CH-Region) gibt es viele Weltmarktführer in Nischen. Diese sogenannten Hidden Champions verfügen neben einer starken Marktstellung oft über eine hohe Profitabilität und solide Bilanzen.

Bislang hat der Value Opportunity Fund sein Ziel, gute Aktienrenditen mit geringerer Volatilität zu erreichen, eindrucksvoll erfüllt. Seit der Auflegung im Dezember 2008 hat sich der Anteilspreis in etwa verdoppelt, was einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von rund 10 Prozent  entspricht. Die Volatilität in diesem Zeitraum lag dabei ebenfalls nur bei 10 Prozent.

Über die NFS Hamburger Vermögen GmbH

Die 1994 gegründete Gesellschaft konzentriert sich auf die Entwicklung und Umsetzung innovativer Konzepte für die Vermögensanlage. Seit 2012 bietet sie 34f-Beratern ein Modell zur standardisierten Vermögensverwaltung an.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.