Die Fonds-Favoriten der Top-Vermögensverwalter Reinhard Pfingsten mag den Comgest Growth Emerging Markets

Reinhard Pfingsten, Anlage-Chef von Hauck & Aufhäuser

Reinhard Pfingsten, Anlage-Chef von Hauck & Aufhäuser

Die Schwellenländer haben sich inzwischen von einer reinen Werkbank zu Technologie-Dienstleistern entwickelt. So forciert China zum Beispiel das Thema E-Mobilität, um in der Markt-Revolution weg vom herkömmlichen Antrieb direkt entsprechende Marktanteile zu besetzen. Nicht umsonst will Volvo, letztendlich ein chinesischer Konzern, ab 2020 keine mit Benzin oder Diesel betriebenen Fahrzeuge mehr herstellen.

Auch in Bereichen wie der Robotik oder den Umwelttechnologien holen Unternehmen aus den Emerging Markets, insbesondere aus Asien, auf. Insgesamt bewegt sich dabei deren Bewertung mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa 12 (auf der Basis der prognostizierten Gewinne für die nächsten zwölf Monate) am unteren Band der historischen Werte. Auch im relativen Vergleich zum gesamten Aktienmarkt, der bei einem KGV von 17 liegt, ist das günstig – und das bei überproportional steigenden Unternehmensgewinnen.

Wir empfehlen für die Region den weltweit anlegenden Comgest Growth Emerging Markets. Die Gesellschaft Comgest ist seit vielen Jahren spezialisiert auf das Management von Anlagen in den Schwellenländern und kann auch auf lokales Research zurückgreifen, unter anderem in Hongkong und Mumbai.

Der Philosophie von Comgest zufolge bieten Unternehmen mit langfristig überdurchschnittlichem Gewinnwachstum die attraktivsten Investments. Dieser Quality-Growth-Ansatz soll überdurchschnittliche Renditen bei unterdurchschnittlichem Risiko bescheren, wobei der Fokus auf Firmen mit starker Marktposition, einem wenig zyklischen Geschäft, nachhaltig hohen Margen, hoher Gewinntransparenz und geringer Schuldenlast liegt. Stark zyklische Titel gewichtet das Managementteam unter Leitung von Wojciech Stanislawski im Investmentprozess tendenziell unter.

Das Portfolio besteht aus 40 bis 50 Positionen und ist somit relativ konzentriert. Rund zwei Drittel des Fondsvermögens verteilen sich auf die Länder China, Brasilien, Indien, Taiwan und Südafrika. Dabei bevorzugt das Team Unternehmen aus den Sektoren Informationstechnologie, nichtzyklische Konsumgüter und Finanzen und weicht mitunter deutlich von der Gewichtung des Vergleichsindex MSCI Emerging Markets ab.

Der im Fonds angewandte Prozess ist seit vielen Jahren etabliert und Stanislawski kann auf ein breites und erfahrenes Analystenteam mit über 30 Jahren Anlageerfahrung und einer geringen Fluktuation zurückgreifen. Durch seine Allokation über den gesamten Konjunkturzyklus entwickelt sich der Comgest Growth Emerging Markets eher schwankungsarm und übersteht zwischenzeitliche Krisenphasen auch im Vergleich zu Konkurrenzprodukten sehr gut. Auf Sicht von zehn Jahren liegt er zudem mit einer durchschnittlichen Rendite von 3,23 Prozent deutlich vor dem Vergleichsindex MSCI Emerging Markets (1,91 Prozent, Stichtag jeweils 31. Juli 2017).

Über Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA: Das 1998 durch die Fusion der beiden Privatbanken Georg Hauck & Sohn (Frankfurt am Main) und H. Aufhäuser (München) entstandene, konzernunabhängige Institut gehört mit rund 550 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von 2,8 Milliarden Euro zu den größten Privatbanken Deutschlands. Im Bereich des Vermögensmanagements bietet es aus einer Hand die Betreuung und das Asset Management für Privatkunden, institutionelle Kunden und Publikumsfonds an. Dabei liegt der Schwerpunkt unter anderem auf Unternehmensanleihen, europäischen Nebenwerten und marktunabhängigen Konzepten.