Die höchsten Renditen für Staatsanleihen im Vergleich

Fotos: Getty

Fotos: Getty

// //

Ein kleines Land in Südamerika zahlt für zehnjährige Staatsschulden mehr als 10 Prozent Zinsen. Ungünstig ist nur, dass es einen eitlen, aggressiven und eigensinnigen Staatschef hat, der sogar seinem Land eine eigene Zeitzone verordnet hat. Aber auch er darf es sich nicht mit seinen Gläubigern verscherzen, was seine Anleihen zu beliebten Positionen in einigen Rentenfonds macht.

Natürlich ist das mit den Zinsen im Ausland so eine Sache. Liegen sie höher als hier in Deutschland, stellt sich die Frage, warum. Vielleicht ist der Schuldner schon Pleite wie etwa Griechenland. Mitunter sind allerdings Zahlungsmoral und Rating durchaus akzeptabel. Und sogar die Inflationsraten sind so stabil, dass der Zins nicht gleich wieder durch Geldentwertung und/oder Wechselkursverluste verloren geht.

Wir werfen auf den folgenden Seiten einen Blick auf Staaten, deren Anleihen die höchsten Renditen versprechen und zeigen dazu Ratings, Inflation und den aktuellen Credit Default Swap (CDS). Der CDS zeigt an, wie viel Prozentpunkte es pro Jahr kostet, sich gegen einen Kreditausfall zu versichern. In diesem Fall bezieht es sich immer auf zehn Jahre Kreditlaufzeit. Je höher der CDS notiert, desto gefährlicher schätzt also der Markt das Land als Schuldner ein.

Wir starten mit Platz 10 auf der kommenden Seite.