„Die Türkei kann die Inflationsrate jetzt weiter absenken“

Fondsmanager Burac Öztunc

Fondsmanager Burac Öztunc

// //

Burak Öztunc ist Fondsmanager des BNP Paribas L1 Equity Turkey Fonds (WKN: A0D87L) bei BNP Paribas Investment Partners

Das Investment.com: Seit Jahresbeginn boomt der türkische Aktienmarkt, vor allem dank Banktiteln. Welche Branchen halten Sie in Zukunft für am interessantesten?
 
Burak Öztunc: Diejenigen Branchen, die von historisch niedrigen Zinsen und einer günstigen demografischen Entwicklung – dazu gehören ein jährliches Bevölkerungswachstum bis 1,9 Prozent, ein Durchschnittsalter von 29 Jahren mit einem Pro-Kopf-Einkommen von 10.000 US-Dollar sowie beeindruckende Haushaltsstrukturdaten – profitieren. Dazu gehören weiterhin die Banken und zudem der Immobilien- sowie der Nicht-Basiskonsumgütersektor, speziell zyklische Konsumwerte.

Die Branchen Immobilien und Baustoffe sollten sich folgende Entwicklungen zunutze machen: Erneuerungsbedarf beim minderwertigen Wohnimmobilienbestand, umfangreiche Städtebauprojekte sowie erhöhte Infrastrukturausgaben hinsichtlich der bevorstehenden Wahlen in den Jahren 2013 und 2014.

Das Investment.com: Welche Aktien haben Sie vor kurzem gekauft, welche verkauft?
 
Öztunc: Wir haben die Aktien von Eregli Demir Celik, dem führenden Flachstahlproduzenten in der Türkei, gekauft.  Infolge stark sinkender Rohstoffkosten steht das Unternehmen kurz vor einem wirtschaftlichen Aufschwung, was derzeit noch nicht vom Markt gewürdigt wird.  

Außerdem haben wir unsere Position in Yapi Kredi Bank deutlich erhöht. Diese Bank sollte von der geldpolitischen Lockerung profitieren, welche die türkische Zentralbank unlängst angekündigt hat. Die sich verbessernde Wirtschaftsstimmung in den Peripherieländern Europas, vor allem in Italien, dürfte auch dazu beitragen, den vom Hauptaktionär Unicredit erzeugten Druck zu mildern.

Des Weiteren haben die Aktien des Haushaltsgeräteherstellers Arcelik verkauft.  Diese Entscheidung beruhte auf einer hohen Bewertung der Aktie vor dem Hintergrund eines schleppenden Wachstums des margenstarken Inlandsabsatzes.

Das Investment.com: Wie gehen Sie mit dem Wechselkursrisiko sowie den Währungschancen der Türkischen Lira in Ihrem Portfolio um?

Öztunc: Die Gewichtung der Unternehmen, die von der tatsächlichen Auf- beziehungsweise Abwertung der Türkischen Lira gegenüber den Hartwährungen betroffen sind, wird neu ausgerichtet. Nettoexporteure beziehungsweise Nettoimporteure und Unternehmen mit beträchtlichen offenen Positionen werden genau verfolgt.