Digitalisierung Wie Fintech sind deutsche Banken und Versicherer?

Thomas Stein ist Managing Partner bei Instinctif Deutschland

Thomas Stein ist Managing Partner bei Instinctif Deutschland

// //

„Möglicherweise ist der Jubel um die rein digitalen Herausforderer mehr Hype als reale Bedrohung“, sagt Thomas Stein, Studienleiter bei Instinctif Partners. Die Kölner Unternehmensberatung analysierte zehn wichtige Anbieter jetzt im Rahmen einer Studie sowohl qualitativ als auch quantitativ.

Auf dem Prüfstand kamen die deutschsprachigen Webseiten, Social-Media-Kanäle, Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte, Medienresonanz und Google-Suchergebnisse. Außerdem wurden Erwähnungen in klassischen Print- und sozialen Medien durch erfahrene Kommunikationsexperten geprüft.

Internationale Häuser sind besser aufgestellt

Dabei fällt auf, dass die Häuser mit starkem Fokus auf den Heimatmarkt Deutschland in ihrer digitalen Kommunikationskultur deutlich schwächer aufgestellt sind als jene Unternehmen, die eine stärkere internationale Geschäftsausrichtung verfolgen. Das ist sowohl auf der Versicherungs- als auch auf der Bankenseite festzustellen.

Einzige Ausnahme stellt die Talanx dar, die sich zwar ebenfalls auf internationalem Parkett bewegt. In der digitalen Kommunikation zählt das Unternehmen allerdings zu den Schlusslichtern. Wenngleich bei der Talanx lediglich die Konzernkommunikation untersucht wurde, besteht auch hier noch deutliches Verbesserungspotenzial.

Platz 10 von 10: Talanx (153 Gesamtpunkte)


Konzernzentrale der Talanx in Hannover. Foto: © Talanx

  Ergebnisse der Teilbereiche:

 - Botschaften: 54 Punkte

 - Verhalten: 37 Punkte

 - Übermittlung: 62 Punkte

 Mehr zu den untersuchten
 Kriterien
erfahren Sie hier.