Dirk Schmitz Blackrock erhält neuen Deutschlandchef

Schriftzug am Hauptquartier von Blackrock in New York. Der Vermögensverwalter erhält einen neuen Deutschlandchef. | © Getty Images

Schriftzug am Hauptquartier von Blackrock in New York. Der Vermögensverwalter erhält einen neuen Deutschlandchef. Foto: Getty Images

Ein neuer Verantwortlicher tritt an die Spitze von Blackrock Deutschland: Dirk Schmitz übernimmt ab 22. Januar beim weltgrößten Vermögensverwalter die Leitung des Geschäfts in Deutschland, Österreich und Osteuropa. Ein entsprechender interner Bericht des Vermögensverwalters liegt unserem Magazin vor.

Schmitz erhält die Aufgaben des bisherigen Leiters Deutschland, Schweiz, Österreich und Osteuropa bei Blackrock, Christian Staub. Staub wiederum betreut seit August das Geschäft mit Institutionellen Kunden in Kontinentaleuropa bei Blackrock. Er bleibt weiterhin für den Schweizer Markt verantwortlich.      

Mit Dirk Schmitz hat Blackrock einen erfahrenen Kapitalmarkt-Profi an Bord geholt. Der 47-Jährige bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in Führungspositionen der Investment-Industrie mit. Zuletzt verantwortete er bei der Deutschen Bank das Investmentbanking in Deutschland. In der Vergangenheit war Schmitz außerdem im Anlagehandel und Vertrieb von Morgan Stanley und J.P. Morgan in New York, London und Frankfurt tätig gewesen.

Anlässlich der Ernennung von Dirk Schmitz heißt es in der internen Blackrock-Mitteilung von Friedrich Merz, Ex-CDU-Politiker und seit 2016 Vorsitzender des Aufsichtsrats von Blackrock: “Dirk Schmitz ist einer der renommiertesten Kapitalmarktexperten in Deutschland.  Wir freuen uns sehr, ihn bei Blackrock zu begrüßen. Er wird maßgeblich dazu beitragen, das weitere Geschäftswachstum in der Region voranzutreiben und eng mit unseren institutionellen Kunden und Vertriebspartnern zusammenarbeiten.  Unser Führungsteam wird enorm von seiner Erfahrung am Kapitalmarkt und in Unternehmensführung, sowie von seinem etablierten Netzwerk unter Finanzinstitutionen und Firmenkunden profitieren.“

Der deutsche Markt ist laut der Mitteilung ein Kernmarkt für das US-Fondshaus. Weltweit verwaltet Blackrock 6,3 Billionen US-Dollar.