DJE, Acatis, M&G Stärken und Schwächen der 10 besten Topseller-Mischfonds

Charts mit der Wertentwicklung der 6 von insgesamt 10 besten Topseller-Mischfonds.

Charts mit der Wertentwicklung der 6 von insgesamt 10 besten Topseller-Mischfonds.

Topseller-Fonds als Anlageuniversum: Die Fonds-Vermögensverwaltung der RP Rheinische Portfolio Management setzt ausschließlich auf Topseller-Mischfonds. Zehn Fonds, die in den Topseller-Listen der Maklerpools und Direktbanken auftauchen, kommen ins Portfolio.

Jedes Quartal erstellt Christian Roch, Geschäftsführer der RP Rheinische Portfolio Management, ein Ranking, das auf acht verschiedenen relativen wie absoluten Kennzahlen zu Wertentwicklung und Risiko des Fonds basiert. Zudem nennt er die Stärken und Schwächen der jeweiligen Produkte.

Im 3. Quartal gab es zwei Veränderungen in der Top-10-Liste. So wurden der mittlerweile für neue Anleger geschlossene Nordea 1 Stable Return und der Blackrock-Mischfonds BGF Global Allocation aus dem Portfolio genommen. Stattdessen nahm Roch den AB Emerging Markets Multi Asset Portfolio neu auf. Außerdem rückt der Invesco Pan European High Income vom Platz 13 auf Platz 8 auf und landet damit ebenfalls im Portfolio.

Welche Gründe der Fondstausch hatte, erfahren Sie hier aus der Stellungnahme von Christian Roch. Dass die Entscheidung, einen Fonds aus dem Portfolio zu nehmen, nicht unbedingt etwas mit der Qualität des Fonds zu tun haben muss, zeigen auch Rochs Erläuterungen aus dem Vorquartal. Damals basierte die Herabstufung der offensiveren Mischfonds MFS Meridian Global Total Return und FvS Multiple Opportunities auf Plätze 11 und 12 lediglich auf den Risiko-Kennzahlen.

Rang 10: Deutsche Concept Kaldemorgen

 

Manager: Klaus Kaldemorgen; Christoph-Arend Schmidt; Henning Potstada

Fondsvolumen: 7.459.121.412 Euro

Strategie: Flexibler Mischfonds mit benchmarkunabhängigem Absolute-Return-Ansatz

Stärken: Kann Opportunitäten in vielen Anlageklassen nutzen

Schwächen: Ambitoniertes Risiko-Renditeziel setzt gute Exposure-Steuerung voraus

Rang im Vorquartal:  6