„Dreimonatlich umschichten bringt die stabilsten Ergebnisse“

Michael Krauß

Michael Krauß

// //

DAS INVESTMENT.com: Sie investieren in Rohstoffe, die sich in Backwardation oder leichtem Contango befinden. Reicht dieses Kriterium für eine erfolgreiche Rohstoffauswahl aus? Michael Krauß: Wir haben uns für ein Modell entschieden, in dem wir keine zusätzlichen Preisprognosen oder andere Fundamentaldaten einfließen lassen. Für uns war es wichtig, dass das Modell einfach, transparent und leicht verständlich ist. Rohstoffinvestments an sich sind schon kompliziert genug. Oft ist die Ausrichtung der Terminkurven aber auch ein sehr gutes Abbild der Lagervorräte und enthält damit schon eine ganze Menge an fundamentalen Informationen. Backwardation deutet auf leere, Contango auf volle Lager hin. DAS INVESTMENT.com: Sie gewichten und bestücken die beiden Fonds alle drei Monate neu. Wäre eine kürzere Frequenz nicht besser, um auf aktuelle Geschehnisse reagieren zu können? Krauß: Eine Versuchsreihe hat gezeigt, dass die dreimonatliche Frequenz die stabilsten Ergebnisse bringt und günstiger ist als etwa eine monatliche Umschichtung. Beim Thema Weizen zum Beispiel bin ich ganz froh über den Drei-Monats-Zyklus. Weizen notierte kurzfristig in Backwardation, und das Modell hätte Weizen wahrscheinlich long gekauft. Da die Preisexplosion aber wohl sehr übertrieben war, hätten wir dann bei einer Korrektur auch noch mit einer Long- Position Verluste gemacht. DAS INVESTMENT.com: Warum wählen Sie nur aus den 19 Rohstoffen des DJ UBS Commodities Index und nicht aus allen handelbaren Rohstoffen? Krauß: Der Index enthält die wichtigsten und liquidesten Rohstoffe. Wählt man ein viel breiteres Feld, gerät man schnell an schwer handelbare Rohstoffe.