Ebase-Chef zum Fondsberater-Markt im April 2017 „Deutlich erhöhte Nachfrage bei Mischfonds“

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung der B2B-Direktbank Ebase

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung der B2B-Direktbank Ebase

//

DAS INVESTMENT.com: Herr Geyer, welche Entwicklung der Depotanalyse für April 2017 hat Sie am meisten überrascht?

Rudolf Geyer: Die Handelsaktivitäten der Kunden sind im April, nach dem fulminanten Start im ersten Quartal 2017, nun wieder auf das Durchschnittsniveau von 2016 zurückgegangen. Dieser Rückgang war schon etwas überraschend. Für alle Fonds gesehen beläuft sich laut aktuellem Fondsbarometer der ebase der Index der Handelsaktivitäten im April auf 105 Punkte, was einen fünfprozentigen Zuwachs gegenüber dem Durchschnitt von 2016 bedeutet. Zum Vergleich hatte der Index im März 2017 noch bei 132 Punkten gestanden (siehe Grafik).

Allerdings liegen die Handelsaktivitäten damit über das bisherige Jahr 2017 gesehen immer noch deutlich über dem Niveau des Vorjahres.

Welche Ausreißer gibt es nach oben oder unten?

Geyer: Der stärkste Einbruch ist bei Fonds für US-Investments zu verzeichnen. Der Indexstand von 59 Punkten zeigt, dass die Kunden der ebase nur etwas mehr als halb so oft gehandelt haben wie im Durchschnitt des Jahres 2016. Schwach ist auch das Ergebnis für Aktienfonds insgesamt mit 88 Indexpunkten. Überdurchschnittlich hoch waren im April indes die Handelsaktivitäten der Kunden  bei Mischfonds mit 123 Indexpunkten.