EBASE-CHEF ZUM FONDSBERATER-MARKT IM Oktober 2017 „Anleger rechnen mit weiteren Kursanstiegen“

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung der B2B-Direktbank Ebase | © Ebase

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung der B2B-Direktbank Ebase Foto: Ebase

//

Welche Entwicklungen zeichnen sich in der Depot-Analyse für Oktober 2017 ab?

Rudolf Geyer: Nach einem etwas schwächeren Handel im September ist im Oktober wieder eine deutliche Belebung des Fondshandels der Ebase-Kunden zu verzeichnen. Mit 110 Prozent liegt die Handelsaktivität deutlich über dem Schnitt des Vorjahres und auch der letzten Monate (Grafik 1). Das Interesse an Fonds ist dabei nach wie vor groß, im Oktober haben die Kunden ihre Fondspositionen erneut deutlich ausgebaut. Der Fundflow-Faktor, welcher das Verhältnis zwischen Nettomittelzuflüssen und -abflüssen zeigt, weist mit 22 Prozentpunkten einen deutlich positiven Wert auf (Grafik 2).

Welche Anlagen waren besonders gefragt?

Geyer: Die Nachfrage nach Fonds steht im Oktober auf einem sehr breiten Fundament. Die Handelsaktivität war im Bereich der aktiv gemanagten Fonds bei Aktien-, Renten- und Mischfonds überdurchschnittlich hoch. Insbesondere bei Aktienfonds und Mischfonds wurden die Positionen erneut deutlich ausgebaut. Trotz einiger Allzeithochs, beispielsweise beim Dax, haben die Anleger offensichtlich nach wie vor eine positive Markteinschätzung und rechnen mit weiteren Kursanstiegen. Rentenfonds werden dagegen weiterhin überwiegend verkauft. Sofern Positionen in Rentenfonds ausgebaut werden, erfolgt dies über global anlegende Fonds.