EBASE-CHEF ZUM FONDSBERATER-MARKT IM September 2017 „Die große Nachfrage nach Aktien- und Mischfonds ist ungebrochen“

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung der B2B-Direktbank Ebase | © Ebase

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung der B2B-Direktbank Ebase Foto: Ebase

//

DAS INVESTMENT: Herr Geyer, welche Entwicklungen zeichnen sich in der Depot-Analyse für September 2017 ab?

Rudolf Geyer: Der Handel hat sich im September etwas beruhigt. Nachdem die Handelsaktivität in 2017 bisher immer über dem Schnitt des Vorjahres lag, liegt sie im September mit 97 Prozent erstmals leicht darunter (Grafik 1). Ungeachtet der nur durchschnittlichen Handelsaktivität wurden die Fondspositionen der Ebase-Kunden allerdings deutlich ausgebaut. Der Fundflow-Faktor, welcher das Verhältnis zwischen Nettomittelzuflüssen und -abflüssen zeigt, weist mit 41 Prozentpunkten den mit Abstand höchsten Wert des Jahres 2017 auf (Grafik 2). Die Zahlen können dahingehend interpretiert werden, dass nur vergleichsweise wenige Fondsanteile verkauft, jedoch vielfach deutlich zugekauft wurde.

Welche Assetklassen waren besonders gefragt?

Geyer: Die große Nachfrage nach Aktienfonds und Mischfonds ist nach wie vor ungebrochen, hier bauen die Kunden seit Monaten ihre Positionen aus. Dieser Trend hält auch im September an. Dabei waren sowohl bei Aktienfonds als auch Mischfonds, insbesondere Anlagen in Europa und Deutschland gefragt. Zudem hat bei Aktienfonds das Interesse an Anlagen in den USA wieder etwas zugenommen. Nachdem seit Anfang des Jahres, mit Ausnahme des Februars, deutliche Nettomittelabflüsse aus in den USA anlegenden Aktienfonds zu verzeichnen waren, halten sich Käufe und Verkäufe im September bei diesen Fonds erstmals wieder nahezu die Waage.

Wie ist die Situation bei Rentenfonds?

Geyer: Im Vergleich zu Aktienfonds und Mischfonds ist das Interesse an Rentenfonds seit einiger Zeit eher gering. Auch im September kam es bei den Ebase-Kunden zu weiteren Nettomittelabflüssen aus Rentenfonds. Hierbei gibt es jedoch deutliche regionale Unterschiede. Durch die seit langem andauernde Niedrigzinsphase in Europa und die Auswirkungen auf die Verzinsung der Anleihen werden die Bestände an in Europa und auch speziell Deutschland investierenden Rentenfonds weiter abgebaut. Dieser Trend setzte sich auch im September fort. Rentenfonds mit einem globalen Anlagefokus sowie in Asien anlegende Fonds waren dagegen im September sehr gefragt.