Ehemaliger Vorstand der DZ Bank Lars Hille wird Bankberater bei Roland Berger

Vom Vorstand zum Berater: Lars Hille schließt sich im November 2018 der Unternehmensberatung Roland Berger an.

Vom Vorstand zum Berater: Lars Hille schließt sich im November 2018 der Unternehmensberatung Roland Berger an.

Roland Berger hat Lars Hille als Senior Partner an Bord geholt. Das langjährige Mitglied des Vorstands der DZ BANK wechselt im November 2018 zur Unternehmensberatung. Hille soll Finanzdienstleistern dabei helfen, die Herausforderungen der Digitalisierung und Regulatorik zu meistern, so Markus Strietzel, Senior Partner von Roland Berger und Leiter Kompetenzcenter Finanzdienstleistungen in Mittel- und Osteuropa. Dafür soll Hille die Banken in ihren erforderlichen Veränderungsprozessen unterstützen.

Hille war seit 1998 für die DZ Bank tätig, seit 2007 war er Kapitalmarktvorstand. In seine Verantwortung fiel unter anderem das Privatkundengeschäft als Leiter des Produkt-/Vertriebskomitees der Gruppe. Außerdem war Hille Aufsichtsratsvorsitzender oder Aufsichtsrat in mehreren Tochterunternehmen der DZ Bank. Zudem nahm er unterschiedliche Mandate wahr, etwa im Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse, in der Börsensachverständigenkommission des Bundesfinanzministeriums oder bei Frankfurt Main Finance.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann in seiner Heimatstadt Flensburg und dem anschließenden Studium der Betriebswirtschaftslehre in Berlin und Kiel ging Hille 1991 zu Mummert und Partner. 1993 wechselte er zur Deutschen Börse, die er 1997 nach Einführung der elektronischen Börse Xetra verließ. „Finanzdienstleiter und insbesondere Banken befinden sich in einem fundamentalen Transformationsprozess ihrer Geschäftsmodelle", sagt Hille. Roland Berger eröffne ihm die Perspektive, sein Know-how und Allfinanzerfahrung unmittelbar in die Projektarbeit mit Kunden einzubringen.