EU-Kommission kompromissbereit Priips-Verschiebung wird immer wahrscheinlicher

Tagung des EU-Parlaments in Brüssel. Das Plenum hatte im September den Vorschlag der EU-Kommission über die Priips-Verordnung abgelehnt | © Getty Images

Tagung des EU-Parlaments in Brüssel. Das Plenum hatte im September den Vorschlag der EU-Kommission über die Priips-Verordnung abgelehnt Foto: Getty Images

Laut Aussagen von Brüsseler EU-Beamten, die die Börsen-Zeitung zitiert, wird eine Verschiebung der Priips-Verordnung vom 1. Januar 2017 um ein Jahr immer wahrscheinlicher. Der 3. Januar 2018 ist gleichzeitig Starttermin der Finanzmarktrichtlinie Mifid II.

Im September hat das Europäische Parlament den Vorschlag der EU-Kommission zu einheitlichen Informationsblättern von Finanz- und Versicherungs-Anlageprodukten (Priiips) mit großer Mehrheit abgelehnt. Die von der Kommission erarbeiteten Regelungen entsprächen nicht den Abmachungen, die vorher mit dem Parlament getroffen worden seien, kritisierte EU-Parlamentarier Markus Ferber im Interview mit DAS INVESTMENT.com.

Nach der Ablehnung hatten sich Parlamentarier und ein Großteil der EU-Mitgliedsländer dafür ausgesprochen, auch den Starttermin der Priips-Verordnung zu verschieben. Die EU-Kommission hatte das zunächst abgelehnt und angekündigt, die Verordnung zur Not auch ohne die technischen Standards in Kraft treten zu lassen. Jetzt lenkt die Kommission offensichtlich ein. Am heutigen Dienstag sollen die Kommissionsmitglieder über den weiteren Zeitplan für Priips entscheiden.