"Europa ist auf dem richtigen Weg"

Tim Stevenson (links) und Bill Stormont, Manager des Henderson Horizon Pan European Equity

Tim Stevenson (links) und Bill Stormont, Manager des Henderson Horizon Pan European Equity

// //

Das dritte Quartal war ein an Ereignissen und Entwicklungen in Politik und Wirtschaft reiches Vierteljahr. Für die Märkte zweifellos von besonderer Bedeutung waren die Ankündigung des Anleiheankaufprogramms OMT durch die EZB und der Startschuss für die dritte Lockerungsrunde in den USA. Erstere erwies sich als starker Auslöser für die europäischen Märkte und katapultierte notorische Nachzügler wie Griechenland und Spanien, aber auch Europas Banken insgesamt nach oben.

Europa hat erhebliche Fortschritte gemacht

Schon seit geraumer Zeit weisen wir auf die Notwendigkeit hin, das europäische Haus in Ordnung zu bringen. Die EZB als Kreditgeber letzter Instanz, eine Fiskalunion und eine Bankenunion: All das sind unabdingbare Voraussetzungen für den Erhalt der Wirtschaftsunion.

Besondere Bedeutung kommt in diesem Zusammenhang der Idee der EZB als letzte Refinanzierungsinstanz zu. Mit der Ankündigung des neuen Anleiheankaufprogramms hat EZB-Präsident Draghi diese Rolle der EZB angenommen und hiermit kurzfristig die Gefahr eines Zusammenbruchs von Banken über die in ihren Bilanzen enthaltenen Staatsanleihen gebannt.

Überdies ist inzwischen Bewegung in die Gespräche über eine Banken- und Fiskalunion gekommen, ein zugegebenermaßen sehr komplexes und schwieriges Thema. Ungeachtet der von Land zu Land teils sehr unterschiedlichen Vorstellungen über die letztliche Ausgestaltung einer Banken- und Fiskalunion haben Europas Staatschefs einen konstruktiven Dialog darüber begonnen.

Allein das ist schon äußerst ermutigend. Europa nähert sich in kleinen Schritten einer weiteren Integration und überwindet dabei diverse nicht eben kleine politische Hürden. Die Aussicht auf eine Mehrheit der Euroskeptiker nach den Wahlen Mitte September in den Niederlanden hielt die Märkte in Atem. Es kam jedoch anders, denn die Europa-Befürworter trugen den Sieg davon.

Das zweite große politische Thema war das Urteil des deutschen Bundesverfassungsgerichts zur Rechtmäßigkeit des dauerhaften Euro-Rettungsschirms (ESM). Letztlich machten die obersten Verfassungsrichter den Weg für den ESM frei und formulierten lediglich geringfügige Auflagen.