Exchange Traded Funds Jeder 2. Deutschland-Aktienfonds nur noch Mittelmaß

Fondsanaleger setzen bei Investments in deutsche Aktien wieder stärker auf aktives Management. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Rating-Agentur Morningstar hervor. Demnach ist der Anteil der Kundengelder, der in aktiven Fonds angelegt ist, in der Kategorie „Aktien Deutschland Standardwerte“ in den vergangenen drei Jahren um 7 Prozentpunkte auf 64 Prozent gestiegen.

In den anderen vier untersuchten Fonds-Kategorien war in den vergangenen drei Jahren ein gegenteiliger Trend zu beobachten - hier sanken die Quoten aktiv verwalteter Fonds wie folgt: „USA Standardwerte Blend“ (-14 Prozentpunkte auf 38%), Europa Standardwerte Blend (-7 Prozentpunkte auf 68%), „Weltweit Standardwerte Blend“ (-5 Prozentpunkte auf 73%) und „Schwellenländer Standardwerte“ (-5 Prozentpunkte auf 75%).

Die zunehmende Popularität aktiv gemanagter Deutschlandaktien-Fonds geht mit einer abnehmenden Qualität der Deutschlandaktien-ETFs in punkto Rendite und Risiko einher.

Auch hier stellt Morningstar einen Drei-Jahres-Vergleich auf Basis seines Sterne-Ratings an: Danach fällt der Anteil der Deutschlandaktien-ETFs, die ein Rating von 5 oder 4 Sterne haben - und somit zu den Top 32,5 Prozent der Fonds-Peergroup gehören - von 77 auf 51 Prozent. 

Nur die Indexfonds, mit denen Anleger in Schwellenländeraktien investieren weisen ebenfalls einen Qualitätsverlust aus (-9 Prozentpunkte). Die Anteile der 4- oder 5-Sterne-Ratings für Indexfonds der anderen drei Kategorien bleiben dagegen nahezu unverändert.