Expansion Schroders steigt in Kreditvermittlung ein

Philippe Lespinard, Co-Head of Fixed Income bei Schroders

Philippe Lespinard, Co-Head of Fixed Income bei Schroders

// //

Schroders hat 25 Prozent an dem Direktkreditunternehmen NEOS Business Finance erworben. Über die Partnerschaft mit der niederländischen Gesellschaft steigt Schroders in die Direktkreditvergabe an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) ein. Zudem hat Schroders Anfang des Jahres die Beteiligung an Secquaero Advisors Limited (Secquaero) von 30 Prozent auf 50,1 Prozent angehoben. Mit dem Erwerb der Mehrheit an dem Schweizer Beratungsunternehmen stärkt der britische Asset Manager seine Position im Bereich versicherungsgebundene Wertpapiere (Insurance Linked Securities, ILS).

Strategische Partnerschaft mit NEOS Business Finance

NEOS Business Finance verbindet über eine alternative Fremdfinanzierungsplattform mittelständische Unternehmen auf der einen Seite mit institutionellen Investoren auf der anderen Seite. Das im Jahr 2012 gegründete Unternehmen nutzt dabei einen standardisierten Kreditvereinbarungs- und -vergabeprozess, um Darlehen in kleinem und mittlerem Volumen an die Zielgesellschaften zu vermitteln.

„Kleine und mittlere europäische Unternehmen suchen vermehrt nach Finanzierungen von Kreditgebern, die nicht zur Bankenbranche gehören, erläutert Philippe Lespinard, Co-Head of Fixed Income bei Schroders, die Partnerschaft. „Aufgrund zunehmend restriktiver Kapitalanforderungen gewähren Banken weniger Kredite. Darlehensnehmer erwarten jedoch eine rasche Annahme der beantragten Mittel und möchten weniger Sicherheitsanforderungen nachkommen müssen. Dies bietet Spielraum für alternative Fremdkapitalgeber, da sie Wachstumsfinanzierungen zu einfacheren und schnelleren Konditionen anbieten können.“

Mehrheitserwerb an Secquaero Advisors Limited

An Secquaero ist Schroders bereits seit 2013 beteiligt. Die auf Risikomanagement für Versicherungen und versicherungsgebundene Wertpapiere spezialisierte Beratungsgesellschaft hat in den vergangenen drei Jahren den Gesamtumfang seines ILS-Geschäfts von 270 Millionen CHF auf 1,84 Milliarden CHF gesteigert. Das Team kann Investmentlösungen über das gesamte Spektrum der Anlageklassen hinweg entwickeln – von Strategien mit vorwiegend privaten Transaktionen bis hin zu liquideren Fonds für Katastrophenanleihen Die Kombination aus dem speziellen Fachwissen von Secquaero in den Bereichen Rückversicherung und Verbriefung von Versicherungsrisiken und die globale Reichweite von Schroders‘ Vertriebsplattform verstärkt in zunehmendem Umfang das Interesse von Kunden aus aller Welt.

„Seit dem Beginn unserer Zusammenarbeit ist das Schroders-Secquaero-Team zu einem führenden Anbieter von Lösungen im Bereich versicherungsgebundene Wertpapiere gewachsen“, erklärt Dirk Lohmann, CEO und Chairman von Secquaero. „Diversifikation und positive absolute Renditen stellen für unsere Kunden die entscheidenden Erfolgsfaktoren dar. Gerade angesichts der erhöhten Marktvolatilität seit Mitte vergangenen Jahres hat sich das mit ILS verbundene Investitionsmodell dabei bewährt. Zusammen mit Schroders möchten wir den Zugang unserer Kunden zu dieser wichtigen Quelle diversifizierender Erträge zukünftig noch weiter verbessern.“