"Facebook ist … ein Einbruch ins private Leben"

Jean-Dominique Bütikofer, Union Bancaire Privée

Jean-Dominique Bütikofer, Union Bancaire Privée

// //

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld? Ein Gold-Kauf Ende der 80er Jahre. Damals kam nicht nur Gold unter Druck, sondern auch der US-Dollar gegen den Schweizer Franken

2. Wie haben Sie Ihr Studium finanziert? Ich habe drei Jahre lang als VWL-Lehrer am Gymnasium gearbeitet

3. Haben Sie ein berufliches Vorbild? Mohamed El-Erian – so wie viele andere Kollegen im Bereich Renten Emerging Markets

4. Das unsinnigste Börsen-Bonmot, das Ihnen je untergekommen ist? Kaufe, es ist billig

5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?
Zwei Bücher: Liar’s Poker von Michael Lewis und Fiasco von Frank Partnoy

6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben? Ich überlege mir dann bei einer langen Alpen-Wanderung weit entfernt von der Zivilisation, ob der Investitions-Ansatz und die Philosophie relativ zum Marktumfeld einer Anpassung bedürfen

7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben? Ein Glas Rotwein auf einer Alpenhütte

8. Worauf sind Sie stolz? Vielleicht darauf, dass ich nach 15 Jahren volatiler und aufregender Emerging-Market- Bond-Märkte noch immer Spaß an den stets neuen Herausforderungen habe

9. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert? Über den mangelnden Realismus vieler Politiker bei der Lösung der europäischen Schuldenkrise. Staaten aus den Emerging Markets haben gezeigt, dass zu hohe Schuldenberge abgebaut werden können

10. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen? Den in Frage 9 angesprochenen Politikern

11. Was sammeln Sie? Erfahrung

12. Das bislang letzte Produkt, das Sie bei Ebay ersteigert haben? Bei Ebay habe ich noch nie etwas gekauft

13. Facebook ist … … ein Einbruch ins private Leben

14. Ihre liebste TV-Serie? Ich besitze keinen Fernseher