Factor Investing Robeco lanciert Multi-Factor Fonds auf Unternehmensanleihen

Patrick Houweling aus dem Corporate-Bond-Team von Robeco.

Patrick Houweling aus dem Corporate-Bond-Team von Robeco.

// //

„Es gab praktisch keine Untersuchungen zu diesem Thema. Die Ergebnisse unserer Studie überraschten uns nicht. Die Verhaltensmuster von Anlegern auf dem Aktien- und dem Unternehmensanleihemarkt sind sehr ähnlich“, so Houweling. Auf Basis der 2014 veröffentlichten Studie hat Robeco den Robeco Global Multi-Factor Credits Fonds (ISIN: LU1235145304) lanciert. Ab sofort ist die Fondsinnovation auch Investoren auf dem deutschen Markt zugänglich.

Mit ihrer Niedrigzinspolitik haben die Notenbanken weltweit die Boote im Anleihebereich deutlich angehoben. Und das nicht nur bei Staatsanleihen. Denn auf der zunehmend verzweifelten Suche nach Rendite, kletterten Investoren die Risikoleiter im Anleihebereich immer weiter hinauf und haben in anderen Segmenten, gerade bei Corporate Bonds, die Renditen immer weiter gedrückt. Gerade weil die Renditen auf extrem niedrigem Niveau liegen, ist die richtige Auswahl der Emittenten noch wichtiger geworden.

Fondsinnovation für höhere Erträge bei marktähnlichem Risiko

Um in diesem Segment noch Titel mit attraktivem Rendite-Risiko-Profil zu finden, sind neue Ansätze gefragt. Eine Alternative ist die Nutzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Factor Investing im Bereich Unternehmensanleihen. „In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass sich am Aktienmarkt mit der systematischen Auswahl von Einzeltiteln mit bestimmten Eigenschaften in der Vergangenheit ein Mehrwert erzielen ließ. Mit unserer Studie ist uns der Nachweis dieser Effekte auch bei Unternehmensanleihen gelungen“, erläutert Houweling.

Aus dieser Idee hat Robeco eine Fondsinnovation entwickelt, den Robeco Global Multi-Factor Credits Fonds. Mit ihm legen Investoren in ein diversifiziertes und ausgewogenes globales Portfolio von 150 bis 200 Firmenbonds aus dem Investment-Grade-Bereich an, deren Auswahl auf den Erkenntnissen des Factor Investings basiert. Das Fondsmanagement kann bis zu zehn Prozent in mit „BB“ bewertete Anleihen investieren. Die Strategie stellt auch deshalb eine echte Alternative gegenüber einem Index-Investment dar, weil sie ein deutlich besseres Risiko-Ertragsverhältnis aufweist.
?
Vier Faktoren liefern Mehrwert bei Firmenbonds

Die Auswahl der Emittenten aus dem Bereich der Unternehmensanleihen basiert dabei auf den vier Faktoren Value, niedriges Risiko, Momentum und Größe. Robeco konnte nachweisen, dass diese Eigenschaften von Corporate Bonds in der Vergangenheit zu einem Mehrertrag gegenüber dem Markt führten. Die Einzeleffekte lassen sich gut begründen. Zum Beispiel beim Faktor „geringes Risiko“: Investoren bewegen sich oft nahe an der Benchmark, da sie aufgrund von regulatorischen Einschränkungen oder Anlagerichtlinien nicht völlig frei investieren können oder sich auf Emittenten mit einer tollen Geschichte fokussieren. „Dabei ignorieren sie Bonds mit geringem Risiko, die eine gute bis sehr gute Bonität und kurze Laufzeiten haben, wodurch sich Fehlbewertungen am Markt ergeben“, erläutert Houweling.

Der Fondsmanager und seine Kollegen nutzen derartige Verhaltensmuster und wählen gezielt Anleihen von Emittenten aus, die im Hinblick auf die Faktoren Value, Risiko, Momentum und Größe am besten abschneiden.