Fallbeispiel indischer Bewässerungsspezialist Jain Irrigation 4 % Rendite sind bei Anleihen möglich

Rainer Fritzsche

Rainer Fritzsche

Die Zinsen an den Rentenmärkten bewegen sich nur auf den ersten Blick im positiven Bereich. Das zeigt die Benchmark. Deutsche Bundesanleihen mit zehnjähriger Laufzeit rentieren derzeit mit 0,4 Prozent. Die Inflation betrug in der Bundesrepublik im April zwei Prozent. Unter dem Strich verliert der Anleger mit der deutschen Benchmark-Anleihe somit 1,6 Prozent pro Jahr. Nach fünf Jahren vernichtet er so mehr als acht Prozent seines investierten Kapitals, nach zehn Jahren sind es sogar schon mehr als 17 Prozent.

Diese sichere Wertvernichtung mit nur vermeintlich sicheren Kapitalanlagen ist nicht nötig. Denn mit einer erfolgreichen Einzelwertselektion lassen sich auch an den Rentenmärkten, trotz des Niedrigzinsumfelds, langfristig Renditen von vier Prozent und mehr erzielen. Dafür gilt es allerdings drei Voraussetzungen zu erfüllen.

Erstens ist eine weltweite Streuung notwendig. Da es Deutschland auch bei Unternehmensanleihen kaum positive Realzinsen gilt, müssen Anleger auf der ganzen Welt nach Renditequellen suchen. Dabei dürfen auch durchaus exotische Regionen nicht außen vor bleiben. Die erste Voraussetzung für Erfolge an den rentenmärkten ist also eine globale Streuung der Investments.