Fidelity-Analystenumfrage In diesen Branchen gibt es die besten Aktien-Schnäppchen

Carsten Roemheld, Fidelity International

Unternehmen aus allen Branchen und Weltregionen sind deutlich zuversichtlicher als im vergangenen Jahr, belegt die Fidelity-Analystenumfrage. Anleger sollten jedoch bei der Auswahl von Aktien genau hinschauen. Denn das Geschäftsklima hat sich in manchen Branchen stärker aufgehellt als in anderen.

Und: Viele Branchen sind mit disruptiven Veränderungen konfrontiert, die Märkte und Geschäftsmodelle radikal verändern werden. Besonders bemerkenswert ist der Stimmungsumschwung in den Branchen Energie und Rohstoffe. Unternehmen beider Sektoren rechnen mit steigenden Renditen – befeuert durch stärkere Nachfrage und steigende Energiepreise. Diese Effekte hatten schon 2016 die Umsätze vieler Unternehmen steigen lassen. Die Gewinne stiegen auch, weil viele Firmen ihre Kosten senken konnten.

Dagegen werden Aktien aus defensiven Branchen tendenziell uninteressant. Dazu zählen Versorger, Telekommunikationsdienstleister und Konsumgüterhersteller. Dort wird es noch stärker als bisher auf die genaue Analyse fundamentaler Unternehmensdaten ankommen, um attraktive Unternehmen zu finden, die sich etwa durch stetige und wachsende Dividenden auszeichnen.

Folgen der digitalen Revolution

Zurückhaltender bewerten wir Hersteller hochwertiger Konsumgüter. Der Grund: In dieser Branche zeigen sich die Folgen der digitalen Revolution momentan besonders deutlich. So kaufen Kunden zum Beispiel immer öfter online statt offline. Dadurch geraten Geschäftsmodelle unter Druck, der Wettbewerb steigt, und Gewinnmargen sinken.

Zu den Profiteuren gehören Händler wie Amazon, die einen Großteil des Online-Geschäfts vereinnahmen. Einen ähnlich radikalen Wandel gibt es in der Medienbranche, wo Digital-Unternehmen etablierten Häusern Umsatz abnehmen. Die IT-Industrie ist ein Gewinner dieser Umwälzungen: IT-Unternehmen dürften im laufenden Jahr mehr investieren als im Vorjahr, ihre Rentabilität steigern und höhere Dividenden an Aktionäre ausschütten. 

Die Erträge von Unternehmen fast aller Branchen sollen im laufenden Jahr deutlich ansteigen, zeigt die Fidelity-Analystenumfrage (Angaben: %) Quelle: Fidelity International, Stand: Februar 2017

Anbieter wie SAP, Oracle, Microsoft und Accenture profitieren davon, dass sie Unternehmen anderer Branchen disruptive Veränderungen ermöglichen, ohne dass IT-Firmen selbst davon betroffen sind. In der Zukunft werden Trends wie künstliche Intelligenz und virtuelle Realität für Wachstum sorgen.

In technologischen Fortschritt investieren

Banken und Finanzdienstleister zählen zu den größten Kunden der IT-Anbieter. Sie werden 2017 erneut kräftig in technologischen Fortschritt investieren – vor allem in Software, mobile Anwendungen und IT-Sicherheit. Viele Banken haben sich bereits gut an veränderte Kundengewohnheiten angepasst. Das globale Wirtschaftswachstum führt dazu, dass Banken mit weniger faulen Krediten zu kämpfen haben, während Kreditvergabe und Gewinnmargen steigen.

Auch die Gewinne im Gesundheitssektor wachsen. Verantwortlich dafür sind Innovationen wie neue Behandlungsformen und neue Medikamente. Dieses Potenzial ist noch nicht vollständig in den Aktienkursen eingepreist.