Fidelity Global Dividend Fund So finden Dividendeninvestoren wahre Werte

Kurstafel des Nikkei-Index in Tokio: Japan hatten viele Investoren bislang nicht auf dem Radar, hier tut sich derzeit jedoch einiges | © Getty Images

Kurstafel des Nikkei-Index in Tokio: Japan hatten viele Investoren bislang nicht auf dem Radar, hier tut sich derzeit jedoch einiges Foto: Getty Images

Dividendentitel erfreuen sich schon seit Längerem großer Beliebtheit. Viele Investoren suchen ertragsstarke Anlagemöglichkeiten, neben Kursgewinnen sind vor allem Dividenden die Basis für solide Erträge. Auch sind die Kurse vieler Aktien in den vergangenen Jahren gestiegen. Zudem kann ein Investment in solide Unternehmen mit einer gesunden Dividendenpolitik eine stabilisierende Funktion haben.

US-Markt: Auf die Aktienauswahl kommt es an

In den fünf Jahren seit Auflage des Fonds haben sich die Ausschüttungen der Unternehmen als wichtige Ertragskomponente herausgestellt. In den vergangenen Jahren beschäftigten Roberts viele wichtige Trends. Etwa der Bullenmarkt in den USA. US-Unternehmen zahlen in der Regel keine hohen Dividenden an ihre Aktionäre, weshalb viele Manager globaler Dividendenstrategien sie meist untergewichten. Im Fidelity Global Dividend Fund machen US-Titel seit Auflegung zwischen 35 und 40 Prozent aus, während ihr Anteil am Vergleichsindex MSCI AC WORLD (N) rund 50 Prozent beträgt.

Japan: Unternehmen agieren aktionärsfreundlicher

Dividendeninvestoren haben Japan in der Vergangenheit meist vernachlässigt. Dort tut sich aber gerade einiges: Inzwischen agieren viele Unternehmen aktionärsfreundlicher als früher. Das eröffnet vor allem Möglichkeiten bei konservativ geführten Marktführern mit soliden Bilanzen.

Tech-Sektor: Etablierte Konzerne sind attraktiv

Aus Sicht von Dividendenstrategen gewinnen Technologiefirmen an Bedeutung. Damit sind nicht die schnell wachsenden und vergleichsweise jungen Unternehmen der Tech-Branche gemeint, sondern etablierte Konzerne. Sie wachsen zwar nicht so schnell wie ihre jungen Wettbewerber. Ihre Aktien weisen aber oft eine attraktive Bewertung auf, die Unternehmen sind ertragsstark und verfügen über ausreichend Barmittel, um ihren Aktionären eine Dividende zahlen zu können.

Qualitätsaktien: Zu Unrecht abgestraft

Bei Qualitätsaktien identifiziert Roberts ebenfalls Möglichkeiten. Hinter solchen Titeln stehen Unternehmen mit soliden Geschäftsmodellen, die stabile Cashflows aufweisen und sie teilweise in Form von Dividenden an ihre Aktionäre weitergeben. Damit können diese Aktien Investoren regelmäßige Erträge liefern. Eine Funktion, die viele Staatsanleihen angesichts der Nullzinspolitik der Notenbanken heute nicht mehr bieten können. Zuletzt wurden diese Qualitätsaktien oft abgestraft, viele davon zu Unrecht. Mit guter fundamentaler Analyse lassen sich hier attraktive Anlagemöglichkeiten finden.

Suche nach Dividendentiteln: Vier Faktoren entscheiden

Das große Interesse an Dividendenaktien hat dazu geführt, dass viele der Titel inzwischen höher bewertet sind. Für Investoren ist es nicht leicht, noch preiswerte Dividendenaktien zu finden. Deshalb folgt Roberts bei der Portfolioerstellung einem strikten Auswahlprozess. Aktien müssen vier Bedingungen erfüllen, bevor sie in die engere Auswahl kommen:

  1. Die Qualität muss stimmen. Das Unternehmen muss also auf einem verständlichen Geschäftsmodell fußen, zudem benötigt es solide Finanzen und einen stetigen Geldfluss.
  2. Das Unternehmen muss gesunde Erträge aufweisen und kontinuierlich sowie über einen langen Zeitraum Dividenden auszahlen.
  3. Der Preis muss stimmen. Titel, die ins Portfolio kommen, müssen also unterbewertet sein.
  4. Der jeweilige Titel muss einen positiven Beitrag zum Portfolio leisten. Die Chancen sollten also gut stehen, dass eine Aktie sich auch in Zukunft gut entwickelt.

Den Vier-Fragen-Test bestehen nicht viele Unternehmen: Aus einem Investmentuniversum von 2.500 Aktien nimmt Roberts in der Regel nur zwischen 50 und 60 Titel ins Portfolio.

Das könnte Sie auch interessieren:
Erträge ernten: Sechs Fakten, wie Dividenden funktionieren. Jetzt lesen
Trends erkennen: Was bewegt die Märkte und was müssen Investoren wissen? Jetzt lesen

Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage der wesentlichen Anlegerinformationen, des Verkaufsprospektes, des letzten Geschäftsberichtes und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichtes getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufes und können kostenlos bei der jeweiligen Fondsgesellschaft oder bei FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt/Main oder über www.fidelity.de angefordert werden. Der Verkaufsprospekt enthält ausführliche Risikohinweise. Frühere Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert der Fondsanteile kann schwanken und ggf. den Wert des eingesetzten Kapitals unterschreiten. Die Höhe von Ausschüttungen kann steigen als auch fallen. Bitte beachten Sie auch die Risiken einer Geldanlage in Investmentfonds. Wir empfehlen Ihnen, beim Vergleich von Fonds auf eine 5-Jahres- Wertentwicklung zu achten. Fremdwährungsanlagen sind Wechselkursschwankungen unterworfen. Fidelity Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlung. Fidelity, Fidelity International, das Fidelity International Logo und das "F-Symbol" sind Markenzeichen von FIL Limited. FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt am Main. Stand: 01.07.2017
MK9350