Finanzanlagenberater Michael Höptner Empfehlungsmarketing: „Mit 10 Mappen gewinne ich 5 Neukunden“

Michael Höptner ist Gründer des Beratungsunternehmens „Lebenswerk“

Michael Höptner ist Gründer des Beratungsunternehmens „Lebenswerk“

Fragen Sie Ihren Kunden nach erfolgreichem Vertragsabschluss nach zehn Adressen, lautet ein populärer Rat aus dem Empfehlungsmarketing. Die Idee dahinter: Niemand kann überzeugender für ein Produkt oder eine Dienstleistung werben als die eigenen zufriedenen Kunden.

Stimmt, findet auch Finanzanlagenberater Michael Höptner, Gründer der Beratungsfirma „Lebenswerk“ aus dem niedersächsischen Reeßum. Von dem Ratschlag hält er dennoch nicht viel. „Zu wenig zielgerichtet“, findet der 34f-Berater die Methode. Es sei gut gemeinte Anstrengung, doch am Ende stehe der Berater vor einem neuen Problem: Ihm sind zwar möglicherweise zehn Kontakte genannt worden. Doch haben die Personen dahinter auch wirklich Interesse an einer Beratung - oder empfinden sie eine Kontaktaufnahme nicht viel mehr als Belästigung? Denn laut Mediengesetz darf der Berater potenzielle Neukunden nicht eigenständig kontaktieren, sondern muss sich dazu erst einmal ihr Okay einholen.

Michael Höptner hat eine eigene Methode entwickelt, die sich nach Aussagen des Finanzanlagenberaters als sehr erfolgreich entpuppt hat: Angeregt durch eine Marketingidee eines Kaffeeautomaten-Aufstellers bewirbt er sich bei Interessenten, als würde er sich bei einer Firma vorstellen. Er überreicht eine Bewerbungsmappe mit Informationen, die für eine Zusammenarbeit von Belang sind – Zeugnisse, Weiterbildungsbescheinigungen, ein Foto, eine Visitenkarte, Gewerbezulassungen, Presseberichte - seriös verpackt in einer kartonierten Mappe.