Finanzberater und Bestseller-Autoren Weik und Friedrich Warum wir das bedingungslose Grundeinkommen brauchen

Marc Friedrich und Matthias Weik (v. li.). Die beiden Spiegel-Bestseller-Autoren machen sich stark für bedingungsloses Grundeinkommen

Marc Friedrich und Matthias Weik (v. li.). Die beiden Spiegel-Bestseller-Autoren machen sich stark für bedingungsloses Grundeinkommen

Die gestern erschienene Bertelsmann-Studie hat es abermals unterstrichen: Altersarmut wird sich in Zukunft in Deutschland massiv ausbreiten. Gründe hierfür sind zahlreich.

Millionen von Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen (in Deutschland arbeiten 8,7 Millionen Beschäftigte im Niedriglohnsektor - das sind fast 25 Prozent aller Arbeitnehmer), die Digitalisierung und die Industrie 4.0, zudem der historische Niedrigzins der EZB, welcher eine nachhaltige Altersvorsorge fast unmöglich macht und uns bei steigender Inflation schleichend enteignet.

Hinzu kommen die kontinuierlich steigenden Preise für Immobilien und die damit verbundenen Mietpreissteigerungen in vielen Regionen des Landes und die bei weitem nicht so stark steigende Löhne. All diese Zutaten kreieren eine tickende Zeitbombe and die sich die Politik (noch) nicht herantraut.

Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein Menschenrecht

Da man sich heute, anders als zu Urzeiten nicht mit den wichtigsten Dingen des Lebens selbst versorgen kann, sondern Geld zum Überleben braucht, ist das bedingungslose Grundeinkommen ein Menschenrecht.

Humanitäre Gründe zählen in Politik und Wirtschaft anscheinend wenig, deswegen wird offensichtlich eher die Abschaffung der Arbeitsplätze durch die Industrie 4.0 und die Digitalisierung das Argument für die Einführung des BGE liefern. Mittlerweile gewinnt das Thema an Dynamik. In Schleswig-Holstein will sich nun die neue Jamaika-Koalition mit dem Thema Grundeinkommen befassen. In Deutschland wäre dies der erste große Versuch einer Regierung.

Etwas Neues muss her, „Sonst knallt’s“ , fordern die drei Autoren Götz W. Werner, Matthias Weik und Marc Friedrich in ihrem neuen Buch „Sonst knallt´s - Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“. Es brauche eine Steuerrevolution, ein neues Geldsystem und ein bedingungsloses Grundeinkommen. Als Motto zitieren sie Albert Einstein: «Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.» 

Dies ist ein exklusiver Auszug aus dem neuen Bestseller Sonst knallt´s - Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“. von Götz W. Werner, Matthias Weik und Marc Friedrich