Finanzberater zu Uni-Profi-Rente „Der neue Fonds setzt um, was sich unsere Kunden wünschen“

Mario Seitz

Mario Seitz

// //

Die Fondsgesellschaft Union Investment baut ihr Fondsriester-Produkt Uni-Profi-Rente um. Sie ersetzt den Fonds Uniglobal durch das Trendfolgeprodukt Uniglobal Vorsorge. Akzeptieren oder widersprechen?, so lautet die Frage, die sich wohl viele der insgesamt mehr als 1 Million betroffenen Anleger stellen. DAS INVESTMENT.com fragte Finanzberater nach ihrem Rat und präsentiert die Antworten in einer Interview-Strecke. Diesmal kommt Mario Seitz, Vertriebsleiter und Prokurist bei der Frankenberger Bank, die das Produkt vertreibt, zu Wort. 

Worum es konkret geht:

Über eine Million Riester-Sparer bei Union Investment müssen sich entscheiden: Soll der Aktienfonds Uniglobal weiterhin der Haupt(rendite)baustein ihres Riester-Produkts bleiben? Oder soll dieser durch den Trendfolgefonds Uniglobal Vorsorge ersetzt werden? Widersprechen die Riester-Sparer nicht, fließen ihre Beiträge ab dem 1. August künftig nicht mehr in den Aktienfonds Uniglobal, sondern in den Trendfolgefonds Uniglobal Vorsorge. Zudem wird die gesamte bis dahin im Uniglobal angesparte Summe in den neuen Fonds umgeschichtet.

DAS INVESTMENT.com: Macht die Umstellung aus Ihrer Sicht Sinn?

Mario Seitz: Ja. Insbesondere in Zeiten von Niedrigzins und möglicher hoher Schwankungen am Aktienmarkt kann es zu einer höheren Umschichtungswahrscheinlichkeit in den Rentenfonds kommen, aus dem es dann keine Rückumschichtungen mehr gibt. Mit dem neuen Fonds wird umgesetzt, was sich unsere Kunden wünschen: Weniger Aktien zu haben, wenn der Aktienmarkt nach unten geht, aber in steigenden Märkten stark am Aktienmarkt partizipieren. So werden größere, ungewünschte Kursrückgänge teilweise abgefedert und die Chancen des Aktienmarktes möglichst lange genutzt. Viele Kunden möchten möglichst lang von der Chance einer Aktienfondsanlage in ihrem Riesterprodukt profitieren.

Wie reagierten Ihre Kunden auf die Umstellung?

Seitz: Die Finanzmarktkrise 2008 führte zu zahlreichen, ungewünschten Umschichtungen in den Absicherungsfonds. Unsere Kunden und Berater fordern seitdem ein flexibleres Modell und sind nun dankbar für einen innovativen Partner, der ihre Zukunftsvorsorge bei Bedarf in ihrem Sinne optimiert. Schließlich gewinnt unser Kunde damit den Zusatznutzen möglichst lang in Aktien investiert zu bleiben. Dennoch besteht in vielen Fällen Gesprächsbedarf durch unsere Berater. Erst im persönlichen Gespräch können die Vorteile der Änderung detailliert und verständlich erläutert werden.

Uniglobal Vorsorge ist ein Trendfolger-Fonds. Union Investment ist nicht gerade als langjährig erprobter Anbieter von Trendfolge-Produkten bekannt. Trauen Sie dem Fondsmanagement trotzdem zu, den Fonds erfolgreich zu managen?

Seitz: Absolut, denn Trendfolgelösungen bietet die Union schon seit Jahren erfolgreich mit unserem Lebensversicherungspartner R+V an. Des Weiteren sind Trendfolgemodelle im institutionellen Bereich schon seit Jahren im Einsatz. Ich habe volles Vertrauen in die Kompetenz und Expertise der Union Investment.