Finanzberatung

Ein „weiterer Schritt in Richtung der Digitalisierung des Versicherungsvertriebs in Deutschland“ wurde jetzt mit der Übernahme der Vorfina GmbH durch die Finanzsoft GmbH getan, sagt Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Münchner Maklerpools Fonds Finanz. [mehr]

Die Digitalisierung macht auch vor der Beratung nicht halt – das ist für viele Berater eine Herausforderung. Werner Frech, Finanzberater und Online-Pionier aus München, stellt sich in seinem Webinar gern den vielen Fragen. Hier fassen wir die wichtigsten Antworten zusammen. [mehr]

[TOPNEWS]  Bitcoin & Co

Kryptowährungen: Bitte kein Bit!

Die digitale Recheneinheit Bitcoin soll klassischen Währungen kräftig einheizen. Das ist grundsätzlich eine gute Idee. Allerdings müssen die Macher noch ein paar Hausaufgaben erledigen [mehr]

Rechtsstreit um Online-Vergleichsportal

Check24: „BVK-Chef wird Anforderungen nicht gerecht“

Auf einem „dauerhaften Datenträger“ müsse ein Versicherungsmakler seinem Kunden die Erstinformation zukommen lassen, betonen die Betreiber der Online-Vergleichsplattform Check24. Dieser Anforderung werde aber die Internetseite ihres Kritikers, BVK-Chef Michael H. Heinz, nicht gerecht. [mehr]

Rechtsstreit um Online-Vergleichsportal

BVK: „Check24 muss Geschäftspraktiken ändern“

Die Betreiber des Vergleichsportals Check24 müssen Besucher der Internetseite umfassender und deutlicher als bisher informieren. Das stellt das Oberlandesgericht München in seiner nun vorliegenden Urteilsbegründung klar. [mehr]

[TOPNEWS]  Die Fonds-Favoriten der Top-Vermögensverwalter

Reinhard Pfingsten mag den Comgest Growth Emerging Markets

Repräsentanten renommierter Family Offices oder Privatbanken geben Auskunft, welche Publikumsfonds sie im Geschäft mit ihren vermögenden Kunden einsetzen. Dieses Mal: Reinhard Pfingsten von Hauck & Aufhäuser. [mehr]

Kampagne gegen Carsten Maschmeyer

Auftrag Rufmord? Zu viel der Ehre!

Mit seinem Buch "Mein Auftrag: Rufmord" sorgt Stefan Schabirosky in zahlreichen Medien für erhebliches Aufsehen. Die These seines Buches ist, dass er, ehemaliger Mitarbeiter des AWD, finanziert von dessen Konkurrent, der DVAG, eine Rufmord-Kampagne gegen Carsten Maschmeyer initiiert habe. [mehr]

Seit Mittwoch ist das viel diskutierte Buch „Mein Auftrag: Rufmord“ im Handel. Autor Stefan Schabirosky schildert darin seine Kampagne gegen den AWD und dessen Ex-Chef Carsten Maschmeyer. Bereits die ersten Auszüge legten nahe, dass sich einige Journalisten zu unfreiwilligen Handlangern Schabiroskys gemacht haben könnten. Nach der Lektüre des gesamten Buches fällt die Diagnose deutlicher aus: „Mein Auftrag: Rufmord“ dokumentiert ein beinahe flächendeckendes journalistisches Versagen. [mehr]