Finanzberatung - Seite 712

Finanzberatung

Erstaunlich aber wahr: Laut einer vom Handelsblatt durchgeführten Online-Umfrage bringen Anleger in der aktuellen Situation Zertifikaten als Geldanlage mehr Vertrauen entgegen als Bundeswertpapieren. Auf die Frage: „In welche Geldanlage haben sie aktuell am meisten Vertrauen?“ entfielen mit 19,2 Prozent die zweitmeisten Stimmen auf derivative Anlageprodukte, die in den vergangenen Wochen in Presse und Fernsehen meist negativ beurteilt wurden. [mehr]

Staatsfonds (Sovereign Wealth Funds, SWF) verlagern ihre Investitionen von den USA und Europa in den Nahen Osten und nach Asien. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungs- und Consulting-Unternehmen Monitor Group in einer aktuellen Studie. [mehr]

Die französische Großbank BNP Paribas übernimmt drei Viertel des internationalen Bankgeschäfts sowie das komplette belgische Versicherungsgeschäft des niederländischen Bankkonzerns Fortis Group. [mehr]

Das zweite vom Bund, der Bankenaufsicht und einigen Banken für die Hypo Real Estate geschnürte Rettungspaket hat dem Münchener Immobilienfinanzierer vorerst die Existenz gesichert. Die Parteien einigten sich gestern am späten Abend auf eine Aufstockung der Bürgschaft für das angeschlagene Unternehmen von 35 auf 50 Milliarden Euro. [mehr]

Als Reaktion auf die Abgeltungssteuer empfehlen Deutschlands Vermögensverwalter und unabhängige Finanzberater ihren Kunden vor allem Investmentfonds. Das ergab eine Umfrage der DAB Bank unter ihren Geschäftskunden. Demnach raten 60 Prozent der Befragten Anlegern zum Kauf steueroptimierter Fonds. Ein Fünftel von ihnen empfiehlt, einzelne Aktien ins Depot zu holen. [mehr]

„Anleger sollten ihre festverzinslichen Anlagen auf Sicherheit und Liquidität prüfen“, erklärt Martin Stürner. „Man sollte nur ein einziges Risiko akzeptieren, nämlich dass sich die Zinsen ändern“, so der Chef der Investmentgesellschaft PEH Wertpapier AG weiter. „Ich rate deshalb ausdrücklich von Unternehmensanleihen ab, denn die Gefahr eines Totalausfalls steht in keinem angemessenen Verhältnis zur möglichen höheren Rendite als bei Staatsanleihen.“ [mehr]

Öko-Investments sind für die Deutschen (noch) kein Thema. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschers TNS Nipo im Auftrag der Wiesbadener Fondsgesellschaft Delta Lloyd Asset Management unter rund 1.000 Anlegern und Nichtanlegern. Demnach sind die grünen Geldanlagen nur bei 14 Prozent der deutschen Fondsanlegern bekannt. Grundsätzliches Interesse an den Themen Klimawandel, Umwelt und Nachhaltigkeit äußerten jedoch 88 Prozent der Befragten. [mehr]

Deutschlands Finanzberater empfehlen ihren Kunden, trotz der aktuellen Börsenturbulenzen Ruhe zu bewahren. Das ist das Ergebnis einer Blitzumfrage des Internetportals Whofinance, einer Such- und Bewertungsplattform für Finanzberater. Die 50 befragten Experten gaben einheitlich an, dass sie Anlegern in der aktuellen Situation dazu raten, ihre Portfoliopositionen vorerst zu halten. [mehr]