„Finanzexpertinnen und der Fußball“

Anita De Bellis, Abteilungsdirektorin und Anlageberaterin Wertpapier-Individualbetreuung/Eurex bei der Südwestbank

Anita De Bellis, Abteilungsdirektorin und Anlageberaterin Wertpapier-Individualbetreuung/Eurex bei der Südwestbank

// //

Christine Bortenlänger, Vorstand der Bayerischen Börse

• Ich freue mich auf die EM, weil…
… sie eine willkommene Abwechslung zu den vielen brisanten Themen, die uns derzeit beherrschen, bietet. Damit ist für Spannung gesorgt – im positiven Sinne. Außerdem freue ich mich auf die deutsche Nationalmannschaft.

• Couch oder Public Viewing?
Unbedingt Public Viewing! Gemeinsam macht das doch noch viel mehr Spaß. Außerdem haben wir zuhause – was Sie überraschen wird – keinen Fernseher.

• Ronaldos Sixpack oder lieber eine Flasche Wein mit Freundinnen?
Bortenlänger: Bei einer Flasche Wein mit Freundinnen zusehen, wie unsere Jungs den Sixpack von Ronaldo alt aussehen lassen.

• Mein heimlicher EM- Favorit und warum?
Natürlich und ganz ehrlich: Deutschland. Es ist ein junges und extrem sympathisches Team, das heiß darauf ist, endlich den Titel zu gewinnen. Aber da wären natürlich noch die Spanier, die Italiener, die Franzosen, die Engländer und die Portugiesen, man soll ja auch an der Börse nicht nur auf ein Pferd setzen oder wie man auch sagt, nicht alle Eier in einen Korb legen.

• Denk ich an Deutschland bei der EM…
... bin ich zuversichtlich.

• Wenn Deutschland in der Vorrunde ausscheidet..
 … rollt der Ball weiter und geht auch das Leben weiter.

• Das aufregendste Spiel, das ich im Stadion gesehen habe.
Das war 2010. Ein Champions League-Spiel, FC Bayern München – Olympique Lyon. Die Bayern haben 1:0 gewonnen. Der italienische Schiedsrichter Roberto Rosetti hatte von Beginn an keine gute Figur gemacht, er traf gleich mehrere diskutable Entscheidungen. Die Stimmung im Stadion kochte.

Frauen und Fußball-Sachverstand. Dazu fällt mir ein…
... das ist wie Frauen und Autofahren: Viele Vorurteile, die wenig Substanz aufweisen.

• Ich bin (vielleicht) weg während der EM: Mein Lieblingsreiseziel in Europa und warum?

Das faszinierende an Europa ist ja gerade, dass es so viele Orte gibt, in die man sich verlieben kann – insofern keine eindeutige Präferenz für ein Ziel.

• Appetit statt Anpfiff: Mein 3-Gang-Europa-Menu kommt mit folgenden Speisen aus den Ländern und welcher Wein?

Als Vorspeise würde ich Gazpacho wählen, als Hauptspeise Spargel mit frischen Kartoffeln und als Nachspeise Tiramisu – alles von einem Riesling begleitet. Nicht zu vergessen, auf unsere Mannschaft würde ich zum Aperitif mit einem Glas Champagner anstoßen.