Finanzplaner Forum München „Würde nicht verwundern, wenn Mifid II noch eine weitere Verschiebung erfährt“

Initiatoren der Veranstaltungsreihe Guido Küsters und Otto Lucius

Initiatoren der Veranstaltungsreihe Guido Küsters und Otto Lucius

Zum 2. Finanzplaner Forum Südwest luden die Initiatoren nach München ein. Zentrales Thema des zweitägigen Kongresses mit rund 90 Teilnehmern waren die Finanzmarktregulierung und ihre Auswirkung auf den Beraterkosmos.

Markus Ferber, Mifid-Berichterstatter des Europaparlaments, eröffnete die Veranstaltung mit einem Überblick über Ziele und Stand der Umsetzung der Finanzmarktrichtlinie Mifid II. Ferber forderte, nach weiteren Verzögerungen nun auch die Umsetzung der Priips-Verordnung zu verschieben. Die Durchführungsbestimmungen als Grundlage von Priips seien bislang nicht zufriedenstellend geregelt worden. Zudem plädierte der Europapolitiker an den deutschen Gesetzgeber, kein „Goldplating“ zu betreiben – also bei der Umsetzung in deutsches Recht nicht mehr zu verlangen als es auf europäischer Ebene gefordert wird: Das schade Deutschland im Wettbewerb.

Peter Balzer, Partner der Sozietät Sernetz Schäfer Rechtsanwälte, sprach in seinem Vortrag über die Auswirkungen von Mifid II auf den Berateralltag. An eine Erleichterung im Zuge der Umwandlung des deutschen Beratungsprotokolls in eine Geeignetheitserklärung glaubt Balzer nicht:  Es ändere sich eher die Begrifflichkeit, so Balzer. Über den Zeitplan von Mifid II orakelte der Regulierungsspezialist, dass es ihn nicht wundern würde, wenn Mifid II eine weitere Verschiebung erfahren werde.

Den zweiten Veranstaltungstag eröffnete Rechtsanwalt und Spezialist für Stiftungsrecht Jörg Seifart. Der Geschäftsführer der Gesellschaft für das Stiftungswesen brachte seinem Publikum die Tücken des Stiftungsrechts nahe: „Was passiert, wenn der Stifter sich den Zweck der Stiftung noch einmal anders überlegt“ oder „Wie kann eine Stiftung auch bei kleinerem Stiftungsvermögen langfristig sinnvoll arbeiten“ waren Fragen, die die anwesenden Finanzprofis in eine engagierte Diskussion hineinzogen.

In einem aufrüttelnden Vortrag sprach der Leiter Kapitalmarktanalyse von Allianz Global Investors Hans-Jörg Naumer über die Kraft technologischer Umwälzungen. Naumer mahnte an, als Ertragsquelle in Deutschland neben Arbeitseinkommen zukünftig auch Kapitaleinkommen durch Engagement im Aktienmarkt unbedingt in den Blick zu nehmen.

Einen Überblick über Neuerungen unter anderem durch Steuermodernisierungsgesetz und den unklaren Schwebezustand bei der Erbschaftssteuerreform präsentierte Steuerspezialist der Commerzbank Hans-Ulrich Dietz.

Im letzten Vortrag der Veranstaltung verlieh Wirtschaftswissenschaftler Andreas Hackethal, Lehrstuhlinhaber an der Universität Frankfurt, seiner Hoffnung Ausdruck, die Digitalisierung könne Sparern  bei rationalen Finanzentscheidungen helfen: Mensch und Maschine könnten sich idealerweise ergänzen und dem Anleger zu besseren Finanzentscheidungen verhelfen.  

Einen Überblick über alle Vorträge des 2. Finanzplaner Forums Südwest finden Sie hier >>

Die Veranstaltungsreihe, bei der DAS INVESTMENT als Medienpartner auftritt, richtet sich an zertifizierte Finanzplaner im deutschsprachigen Raum. Teilnehmer der zwei Tage des jüngsten Finanzplaner Forums erhielten 12 Credit Points.

Sponsoren der Veranstaltung waren Allianz Global Investors, Certfin, Comstage, Conren Fonds, FCM, Finametrica, Finum, Jupiter AM, Lacuna, Mainfirst AM, Rouvier Associés, Tresides AM und UBS AM.
Die nächste Veranstaltung der von Guido Küsters und Otto Lucius organisierten Reihe ist das 3. Finanzplaner Forum Rhein-Ruhr am 13. und 14. März 2017 in Düsseldorf.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen des Finanzplaner Forums gibt es hier >>