Finanztip-Chef wehrt sich gegen BdV-Vorwürfe Nach Fairr-Riester: Wieder Ärger um Tenhagen

Verteidigt sich gegen Vorwürfe des BdV-Chefs: Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur bei Finanztip. Foto: Molgreen/Wikipedia

Verteidigt sich gegen Vorwürfe des BdV-Chefs: Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur bei Finanztip. Foto: Molgreen/Wikipedia

// //

Konkurrenz belebt das Geschäft, artet aber manchmal in Schlammschlacht aus. Verbraucherschützer sind da keine Ausnahme. Das zeigen die Kommentare von Axel Kleinlein. Denn neben seinem „natürlichen Feind“, der Versicherungswirtschaft, greift der Chef vom Bund der Versicherten (BdV) auch gerne mal seinen Verbraucherschutz-Konkurrenten Hermann-Josef Tenhagen an.

Tenhagen ist Chefredakteur des Verbraucherschutzportals Finanztip, das sich unter anderem mit Affiliated-Links finanziert. Für Kleinlein ein Unding, das zu ständigen Interessenskonflikten führe. So warf der BdV-Chef Tenhagen im Sommer vor, mit „Fairr-Riester“ ein Produkt empfohlen zu haben, an dessen Verkauf er Geld verdient.  Mittlerweile hat sich die mediale Aufregung um den Fall „Fairr-Riester“ wieder gelegt. Für Kleinlein der ideale Zeitpunkt, mit einem erneuten Angriff zu starten. In seiner Kolumne „Kleinleins Klartext“ wirft der BdV-Chef einem „Verbraucherschützer“ vor, für einen Internetmakler Werbung zu machen. 

400 Verweise auf Affiliate-Partner Check24

Ein Artikel über PKV, den der Verbraucherschützer geschrieben und auf einem namhaften Online-Portal veröffentlicht habe, verweise auf Check24 - ein Vergleichsportal, das gleichzeitig Affiliate Partner des Verbraucherschützers sei, so der Vorwurf. Insgesamt hat Kleinlein nach eigenen Angaben auf der Website des Verbraucherschützers 400 Verweise auf Check24 gezählt. 

Namen nennt Kleinlein in seinem „Klartext“ nicht. Dass Tenhagen und Finanztip gemeint sind, ist aber anhand der Beschreibung unschwer zu erraten. Im Gespräch mit dem Versicherungsbote-Redakteur Markus Rieksmeier, der ebenfalls über die Vorwürfe berichtet, verrät Kleinlein zudem, dass er Tenhagen meint. 

Mit Tenhagen hingegen spricht Kleinlein über die Vorwürfe nicht. DAS INVESTMENT.com holt das nach. Er hätte sich gefreut, wenn Kleinlein im Rahmen der Recherche für seine Kolumne auf ihn zugekommen wäre, sagt Tenhagen. Dann könnte der BdV-Chef erklären, wie er auf 400 Verweise kommt.