Finanzwissen ungenügend Deutsche wollen Schulfach zum Thema Geld

Schulkinder in einem Klassenzimmer: Viele wünschen sich hierzulande, dass der Grundstein fürs Finanzwissen bereits im Unterricht gelegt wird.  | © Getty Images

Schulkinder in einem Klassenzimmer: Viele wünschen sich hierzulande, dass der Grundstein fürs Finanzwissen bereits im Unterricht gelegt wird. Foto: Getty Images

Kaum jemand wird in Zukunft ohne private Vorsorge über die Runden kommen. Doch um richtig sparen zu können, muss auch ein gewisses Maß an Finanzwissen vorhanden sein. In Deutschland aber sind 40 Prozent der Menschen nach eigenen Angaben nur mittelmäßig vorbereitet, wie eine aktuelle Umfrage von Swiss Life zeigt.

46 Prozent der Deutschen bezeichnen ihre Finanzkenntnisse indes als gut – obwohl 78 Prozent das Thema für eher oder sogar sehr wichtig halten.

Daher wünschen sich 72 Prozent der Befragten im ganzen Land ein Schulfach, das sich mit dem Thema Geld befasst. Rund 80 Prozent gaben an, eher wenig (46 Prozent) oder gar nichts (33 Prozent) über Finanzen im Unterricht gelernt zu haben.

Aktuell gibt es mit Baden-Württemberg nur ein Bundesland in Deutschland, das in Real-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen ein Pflichtfach Wirtschaft anbietet. 2018 folgen dort die Gymnasien.