Fintechs & Digitalisierung

Digitale Vermögensverwalter

Countdown beim Fintech Investify

In Kürze geht mit Investify ein weiteres Fintech an den Start. Ausgestattet mit einer Luxemburger Lizenz für Finanzportfolioverwaltung will man sich von den Mitbewerbern abheben. Das Versprechen: individuelle Vermögensverwaltung komplett digital ab einer Anlagesumme von 5.000 Euro. [mehr]

Einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger zufolge rechnen sich Fintechs in den Bereichen Vermögensverwaltung, Zahlungsverkehr und Crowdfunding die größten Chancen aus, am Markt erfolgreich zu sein. Anders als von vielen befürchtet, strebt die übergroße Mehrheit der Start-ups allerdings Kooperationen statt Konfrotation mit etablierten Dienstleistern an - denn die haben, was den Fintechs fehlt. [mehr]

Finanzstabilitätsbericht 2016

Bundesbank warnt vor Risiken durch Fintechs

Die gestiegene Bedeutung von jungen Start-ups, die mit innovativen Finanz-Apps um technikaffine Kunden werben, bereitet nicht nur klassischen Finanzvermittlern Sorgen. Jetzt warnt auch die Deutsche Bundesbank vor Gefahren und kündigt an, diese Anbieter „sehr genau zu beobachten“. [mehr]

Hochschulabsolventen bringen den neuen Online-Anbietern von Versicherungen mehr Vertrauen entgegen als Befragte mit Volks- oder Hauptschulabschluss. Doch die jungen Start-ups der Assekuranz kämpfen hierzulande derzeit noch mit einem großen Image-Problem. [mehr]

Bei Berufsunfähigkeits-Policen und Risikolebensversicherungen müssen Kunden teilweise Anträge mit bis zu 14 Seiten auszufüllen oder an sieben Stellen Unterschriften leisten, ergab ein aktueller Test von Versicherungsanträgen. Keines der Antragsformulare überzeugt zu 100 Prozent. [mehr]

Banken müssen sich bei ihrem Geschäft mit Gewerbekunden auf wachsende Konkurrenz aus dem Internet einstellen, warnt Michael Arndt von der Unternehmensberatung Bearingpoint. Zu den größten Herausforderungen im Digital Banking zählt aktuellen Studie zufolge aber auch das heikle Thema Datensicherheit. [mehr]

Bereits die Hälfte aller Bankkunden weltweit nutzt bereits Produkte oder Dienstleistungen mindestens eines Fintech-Unternehmens. Besonders hoch ist der Anteil an Fintech-Nutzern in Schwellenländern wie China oder Indien. Eines steht dem weltweiten Siegeszug der Startups jedoch noch im Weg. [mehr]